Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Aktuelles Fans Profis Der DSC

Gemeinsam zum Heimdreier

Am Ostersonntag beschenkt uns unsere Mannschaft mit wichtigen drei Punkten gegen den MSV Duisburg. Leon Schneider (27.) und Fabian Klos (43.) treffen beim 2:0-Heimsieg vor 23.996 Zuschauern. Hier geht's zum Spielbericht.

Mit einigen Wechseln im Vergleich zur Vorwoche im Westfalenpokal-Halbfinale gegen SC Preußen Münster schickt Cheftrainer Mitch Kniat unsere Mannschaft auf den Rasen. Der wiedergenesene Jonas Kersken beginnt für Leo Oppermann im Tor. Zudem rücken Marius Wörl und Leandro Putaro in die Startelf. Für die beiden bleiben vorerst Kaito Mizuta und Nassim Boujellab auf der Bank. Aygün Yildirim fehlt gelbgesperrt.

Mit einem starken und groß angelegten Empfang unserer Fans wurde die Mannschaft vor Spielbeginn im Mannschaftsbus zum Stadion begleitet. Und angetrieben von diesem Support begann auch das Spiel mit entsprechend viel Feuer. Schon nach wenigen Sekunden bekommt Louis Oppie den Ball auf seinen Linken und zieht ab. Gäste-Kepper Vincent Müller muss sich direkt das erste Mal strecken. Nur eine Zeigerumdrehung später geht’s gleich wild weiter. Nach einer Ecke von Christopher Lannert wird es im Fünfmeterraum brandgefährlich, Merveille Biankadi und Leon Schneider versuchen den Ball über die Linie zu drücken, scheitern aber beide an Müller. Mit dem Gegenangriff sind es die Gäste, die vor Jonas Kersken auftauchen. Jetzt ist es unser Rückhalt mit einer Doppelparade, der den wichtigen Ausgleich festhält. In den ersten zehn Spielminuten sollte es wild bleiben, Treffer fallen auf beiden Seiten nicht.

In der Zwischenzeit fällt vor allem Santiago Castaneda mehrfach durch Foulspiele auf, bekommt nach 15 Minuten die gelbe Karte von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka und hat dann Glück, nicht eine zweite Gelbe zu bekommen. Zwar bleiben Chancen im weiteren Verlauf aus, dafür bleiben die Schwarz-Weiß-Blauen dominant und erspielen sich klar mehr Ballbesitz. Am Ende muss ein Standard herhalten, um das völlig verdiente Führungstor zu erzielen. Wieder ist es eine Lannert-Ecke, diesmal ist Fabian Klos der Abnehmer und wieder ist Müller mit einer Parade da. Der Abpraller landet allerdings vor den Füßen unseres Innenverteidigers Leon Schneider. Per Abstauber erzielt er den fälligen Führungstreffer (1:0; 27.). Alexander Esswein versucht es kurz darauf aus der Distanz, sein Versuch wird aber abgefälscht und geht am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit nimmt Gästetrainer Boris Schommers seinen Mittelfeldspieler Castaneda vom Platz und schütz ihn so vor einem möglichen Platzverweis. Erik Zenga kommt für ihn rein.

Mit dem Pausenpfiff erhöht Fabian Klos mit einem herausgespielten Treffer auf 2:0. Lannert spielt einen Pass in die Spitze und überwindet dadurch das komplette Mittelfeld. Mit einem Haken lässt unser Kapitän Marvin Senger stehen, bleibt vor Müller eiskalt und lässt das Publikum auf den Rängen jubeln (43.).

Zur Halbzeit wechselt Mitch Kniat noch nicht und vertraut weiterhin seiner Startformation. Die Gäste aus Duisburg konzentrieren sich zu Beginn aufs Verteidigen, halten die Ketten eng und überlassen unserer Mannschaft den Ballbesitz. Dadurch ergeben sich viele Passstafetten aber wenig Torraumszenen. Mit der Führung im Rücken gibt es aber auch keine Veranlassung, unnötig ins Risiko zu gehen. Erst in der 72. Minute bringt Maximilian Großer wieder Gefahr ins Spiel, doch wieder ist Müller auf seinem Posten und pariert den Kopfball. Per Doppelwechsel bringt Kniat erst Nassim Boujellab und Manuel Wintzheimer, später noch Can Özkan und Kaito Mizuta sowie kurz vor Schluss Nicklas Shipnoski. Mit vereinten Kräften bringen die Hausherren das Ergebnis über die Zeit. Nach sech Zusatzminuten pfeift Schiedsrichter Kampka das Spiel ab.

DSC Arminia Bielefeld: Kersken – Oppie, Großer, Schneider, Lannert (80. Özkan) – Schreck, Corboz, Wörl (76. Boujellab) – Putaro (80. Mizuta), Klos (76. Wintzheimer), Biankadi (90.+2 Shipnoski)

MSV Duisburg: Müller – Senger (65. Bitter), Knoll, Fleckstein – Kölle, Michelbrink (75. Köther), Castaneda (40. Zenga), Engin – Pledl, Ginczek (65. Pusch), Esswein (75. Müller)

Tore: Schneider (1:0; 27.), Klos (2:0; 43.)

Gelbe Karten: Castaneda, Senger, Esswein, Pusch/Lannert,Putaro,

Zuschauer: 23.996

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

Sondertrikot Julius Hesse - Für Toleranz und Vielfalt!