X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Der DSC

Tom Schütz verabschiedet

3288 Tage im Arminia-Trikot, 268 Pflichtspieleinsätze mit unserem Wappen auf der Brust, 52 Torbeteiligungen und über 21.000 Minuten Einsatz und Wille für die Arminia. Neun Jahre lang schnürte Tom Schütz seine Fußballschuhe für den DSC. Am letzten Spieltach der Saison 2021/22 (14. Mai 2022, HALBVIER) wurde der Mittelfeldstratege vor vollen Rängen in der SchücoArena verabschiedet, nachdem eine entsprechende Ehrung aufgrund der Geisterspiele in den vergangenen beiden Jahren pandemiebedingt verschoben werden musste. Ein Rückblick auf emotionale Jahre mit dem Arminen gefällig? Wir haben die Chronologie.

Als es für den Verein alles andere als einfach war, kam Tom Schütz nach Bielefeld. Die Arminia war gerade in die Drittklassigkeit abgestiegen. Doch der Neuzugang wusste sich in dieser Situation von Beginn an zu etablieren. Zwar beendete der DSC die Saison 2011/2012 auf dem 13. Platz, doch für Tom war die Saison ein voller Erfolg. In seiner Debütsaison stand er in allen Spielen auf dem Platz - in den meisten Fällen sogar in der Startelf. 

In der darauffolgenden Spielzeit sollte uns dann die Rückkehr in die zweite Liga gelingen – an diesem Aufstieg hatte der Mittelfeldspieler einen maßgeblichen Anteil: Mit acht Torbeteiligungen in 35 Einsätzen war Schütz eine der Stützen innerhalb der Mannschaft. Es folgte eine riesige Party in der SchücoArena und in der Innenstadt – die Vorfreude auf die zweite Liga war riesig!

Umso größer war die Ernüchterung knapp ein Jahr später – am 34. Spieltach hatten wir uns noch in einem direkten Duell mit Dynamo Dresden in die Relegation gerettet. In dieser Relegation konnten wir das Hinspiel in Darmstadt mit 3:1 gewinnen, dann folgte jedoch das unfassbar bittere Rückspiel in unserem Wohnzimmer – in der Nachspielzeit der Verlängerung mussten wir das 2:4 hinnehmen und stiegen erneut in die dritte Liga ab.

Eine unbeschreibliche Saison stand uns in der dritten Spielklasse bevor – der direkte Wiederaufstieg als Meister, 31 Ligaeinsätze und insgesamt zehn Torbeteiligungen gingen auf Toms Kappe. Doch die Geschichten, an die sich jeder Armine erinnern wird, waren die Spiele im DFB-Pokal: pure Gänsehautentzündung. In der erste Runde wurde der SV Sandhausen ausgeschaltet, gespickt mit einem absoluten Traumtor von Fabian Klos. Danach wurden die Hertha, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach aus dem Pokal geworfen – für alle war die SchücoArena die Endstation in dieser Pokal-Saison. Erst der spätere Pokalsieger, der VfL Wolfsburg, musste nach Ostwestfalen kommen, um unseren unglaublichen Lauf zu beenden. Trotzdem werden diese Spiele für immer unvergessen bleiben!

Es folgten mehrere Saisons in der zweiten Liga. Was nicht unerwähnt bleiben darf, ist natürlich das Saisonfinale 2016/2017 bei Dynamo Dresden, bei dem Tom Schütz selbstverständlich über die gesamte Spielzeit auf dem Feld stand. Ein Tor in der 84. Spielminute durch Julian Börner sicherte uns kurz vor Schluss den direkten Klassenerhalt.

In den zwei darauffolgenden Jahren gab es in Bielefeld zwei solide Saisonleistungen inklusive Abschlussplatzierungen auf Rang vier (2017/2018) und Rang sieben (2018/2019).

Nach diesen beiden Spielzeiten sollte in der Folgesaison der ganze große Wurf folgen: Die Saison 2019/2020 sollte historisch werden – 68 Punkte, nur zwei Saisonniederlagen, gerade einmal 30 Gegentore und zehn (!) Punkte Vorsprung auf den VfB Stuttgart, der die Saison auf dem zweiten Platz beendete. Der einzige – sehr große – Wermutstropfen war, dass unsere Fans ab dem 26. Spieltag auf Grund der Corona-Pandemie nicht mehr dabei sein konnten. Es gab keine Feierlichkeiten in den Stadien nach den zahlreichen Siegen und es gab keine richtige Aufstiegsfeier am Rathaus. Die Freude bei allen, die zu der Arminia halten, war natürlich trotzdem nicht zu bremsen.

Im Anschluss an diese spektakuläre Saison, die durch einen Bundesliga-Aufstieg gekrönt wurde, hat der Familienvater seine Kickschuhe an den Nagel gehangen – zumindest auf Profiniveau. Mittlerweile ist er ab und an wieder in der Kreisliga unterwegs. Wie heißt es so schön? „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“ Und wie hätte es noch schöner sein können? Nach jahrelangen emotionalen Achterbahnfahrten, zwei Zweitligaaufstiegen und einem bitteren Drittligaabstieg in der Relegation gipfelte diese Achterbahnfahrt mit dem Aufstieg in die Beletage Deutschlands. All diese Jahre hat Tom mit der Arminia erlebt und all diese Momente werden wir auch mit dir in Verbindung bringen – für alle Ewigkeit!

Tom, Du wirst für immer einen Platz in unseren Herzen haben – Du wirst für immer ein Teil der Arminia sein!

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.