X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

DSC Arminia Bielefeld
Profis

Von Baumeistern und beeindruckenden Serien

Am Freitagabend wird das Flutlicht angeschmissen, denn um 20:30 Uhr empfangen wir den SC Freiburg zum Bundesliga-Duell in der SchücoArena. Wir werfen einen genauen Blick auf die Freiburger, die eine einwandfreise Saison spielen.

Arminias Hinspiel gegen den SC Freiburg entschieden die Breisgauer mit 2:0 für sich – mit diesem Ergebnis legten die Freiburger den Grundstein für eine fünf Partien anhaltende Siegesserie. Dies schaffte der SC zuvor noch nie in der Bundesliga. In der jüngeren Vergangenheit lief es hingegen nicht ganz so gut. Obwohl die Leistungen stimmten, verlor die Elf von Christian Streich drei der vergangenen vier Spiele. Dennoch spielt der SCF eine starke und sorgenfreie Saison. Wir gucken uns den SCF, den wir am Freitag um 20:30 Uhr zum Bundesligaduell in der SchücoArena empfangen, etwas genauer an, schauen dabei aber zunächst auf einen gewissen Freiburger Baumeister.

Der Legende nach war der Baumeister des berühmten Freiburger Münsters oftmals in nicht ganz so guter Stimmung, wenn er aus seiner Bauhütte blickte. Ein unter ihm arbeitender Steinmetz war ebenfalls nicht zufrieden mit seiner Entlohnung auf der Baustelle der monumentalen Kirche und revanchierte sich mit der Ungerechtigkeit auf seine Weise. In gegenüberliegender Position der Unterkunft des Baumeisters brachte er einen provokanten Wasserablauf an. Bis heute reckt die etwa 1,5 Meter lange Statue des einfachen Steinmetzes ihren Allerwertesten genau dahin, wo, der Geschichte nach die Hütte des Bauleiters stand.

Deutlich besser ist die Stimmung beim Sportclub Freiburg, der eine entspannte und gute Saison spielt – selbst die europäischen Plätze sind für den zweitgrößten Verein aus Baden-Württemberg noch in Reichweite. Die Breisgauer müssen im Duell gegen den DSC allerdings auf wichtige Kräfte in ihrer Offensive verzichten. So reisen die Badener ohne ihre Stürmer Lucas Höler und Ermedin Demirovic (beide gelbgesperrt) sowie Mittelfeldregisseur Vincenzo Grifo an. Der Italiener, der regelmäßig auch das Trikot der italienischen „Squadra Azzura“ überstreift, hatte im Hinspiel gegen Arminia noch das 1:0 erzielt, seit dem letzten Spieltag ist er allerdings in häuslicher Quarantäne und wird das Gastspiel in der SchücoArena leider verpassen. Zusammen kommen die drei kreativen und gefährlichen Spieler auf immerhin 14 Treffer und 19 Vorlagen.

Das Flutlichtspiel am Freitagabend wird allerdings auch ein Duell der Torwarte werden –  Stefan Ortega Moreno und Florian Müller parierten beide über 70 Prozent der auf das Tor gebrachten Bälle und sind damit unter den besten vier im Liga-Vergleich. Bei Florian Müller mag das Bälle fangen schon in den Genen liegen, er ist bereits Bundesliga-Torwart in dritter Generation – sein Vater Heinz spielte übrigens zwischen 2001 und 2003 für den DSC.

In dieser Zeit, also Anfang der 2000er, war Volker Finke Trainer vom Sportclub Freiburg. Der Niedersachse war insgesamt sechzehn Jahre (!) Cheftrainer des SC und wurde 2007 abgelöst. Seit mittlerweile zehn Jahren ist Christian Streich nun Übungsleiter an der Dreisam. Damit ist er nicht nur dienstältester Cheftrainer der Bundesliga, sondern in gewisser Weise auch Baumeister des positiv konnotierten Freiburger Wegs. Er dürfte mit den vergangenen Jahren deutlich zufrieden gewesener sein als der Baumeister des Freiburger Münsters zu seiner Zeit.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.