X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Profis

1:2-Niederlage in Bochum

Bitterer Abend in Bochum. Beim VfL musste sich unsere Mannschaft mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Der Siegtreffer für die Hausherren fiel durch ein unglückliches Eigentor von George Bello (90.). Zuvor hatte Joakim Nilsson per Kopf (35.) die Führung des VfL (22.) zwischenzeitlich ausgeglichen. Damit haben wir einen Spieltach vor Schluss drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf den Relegationsplatz.

Der Revier-Klub, der eine Woche zuvor mit einem eindrucksvollen 4:3-Sieg bei Borussia Dortmund den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht hatte, setzte von Beginn an den DSC Arminia unter Druck. Sebastian Polter (2.) und Milan Pantovic (13./15.) scheiterten am herausragend reagierenden Stefan Ortega Moreno, eine weitere gute Gelegenheit köpfte der freistehende Gerrit Holtman (3.) über den Kasten.

Arminia antwortete mit zwei Gelegenheiten, denen aber die große Gefahr der VfL-Chancen fehlte. Nach zwei schwachen Abspielen von Bochums Schlussmann Manuel Riemann agierte der DSC zu zögerlich und verpasste einen Abschluss (6./7.).

Bochum blieb das bestimmende Element und belohnte sich mit der Führung. Polter köpfte eine Pantovic-Hereingabe aus kurzer Distanz in die Maschen: 1:0 für den VfL (22.).

In der Folge verflachte die Partie, die Gastgeber ließen die Dominanz der Anfangsphase weg und der DSC tat sich schwer, gefährlich nach vorne zu kommen. Plötzlich fiel aber der 1:1-Ausgleich – zum ersten Mal in dieser Saison nach einer Freistoßflanke. Gonzalo Castro brachte die Kugel klasse in den VfL-Strafraum, wo Joakim Nilsson – wie schon beim späten 1:1 gegen Hertha – mit dem Schädel zur Stelle war (35.). So ging es in die Pause.

Die Geschichte des zweiten Durchgangs ist schnell erzählt. Dieser hatte nicht mehr die Rasanz und die Höhepunkte der ersten Hälfte. Unsere Mannschaft warf alles rein, konnte aber einige Mal gute Kontersituationen nicht nutzen. Zu oft fehlte es beim letzten Pass an der nötigen Präzision, um das VfL-Gehäuse nochmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Mit vielen Offensivwechseln warf der DSC in der Schlussphase alles nach vorne, um den Dreier noch möglich zu machen. Haarscharf über die Latte ging Burak Inces Schuss von der Strafraumkante (83.) – die bis dato beste Chance nach der Pause.

Bis zur 90. Minute…ein langer Ball landete beim eingewechselten VfL-Angreifer Simon Zoller, der – hart bedrängt von George Bello – am erneut überragend reagierenden Ortega Moreno scheiterte. Dem Abpraller konnte Bello aber nicht mehr ausweichen – und der US-Amerikaner bugsierte unglücklich im Fallen den Ball ins eigene Netz. Ein bitterer Abschluss. 1:2 hieß es am Ende aus Bielefelder Sicht.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.