Schüco
DSC Arminia Bielefeld
SuS Westenholz
0 : 5
Arminia Bielefeld
Di, 10.10.2023 19:00

Westfalenpokal-Sieg gegen Westenholz

Mit einem 5:0-Auswärtserfolg sichern wir uns den Einzug in die nächste Runde. In einer einseitigen Partie trugen sich Manuel Wintzheimer, Leandro Putaro, Nicklas Shipnoski und Tom Geerkens vor 3.020 Zuschauern in die Torschützenliste ein. Hier geht’s zum Spielbericht.

Im Achtelfinale des Westfalenpokals gegen Landesligist SuS Westenholz veränderte Cheftrainer Mitch Kniat seine Startelf auf sechs Positionen im Vergleich zum Ligaspiel gegen Borussia Dortmund II. Während Maximilian Großer sein Startelfdebüt in einem Pflichtspiel für den DSC feierte, folgten ihm Can Özkan, Tom Geerkens, Leon Schneider, Kaito Mizuta und Leandro Putaro frisch auf den Rasen.

Mit dem Anpfiff legten die Gastgeber gleich mit einem Traumstart los. Mit einem öffnenden Pass aus dem Halbfeld taucht plötzlich Marius Franz im Eins-gegen-Eins vor Jonas Kersken auf, der lange stehen bleibt und mit einem klasse Reflex den frühen Rückstand verhindert. Danach entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung, bei dem der Spiel- und Sportverein leidenschaftlich und kämpferisch dagegenhielt. Vor allem Schlussmann Timo Leifeld sollte das eine oder andere Mal im Mittelpunkt stehen, denn sowohl beim Abschluss von Leandro Putaro (6.) als auch von Can Özkan (11.) hält er seinen Kasten sauber. Allein bei Manuel Wintzheimer ist er in der 13. Minute machtlos. Bedient durch Putaro ist es unsere Nummer 39, die seinen Gegenspieler stehen lässt und mit links den Ball unter die Latte schießt (1:0; 13.). Der Spielverlauf sollte sich danach kaum ändern, doch weder Merv Biankadi, noch Wintzheimer oder Putaro sollten in der Folge Leifeld überwinden, der sich selbst von Louis Oppies direktem Verusch per Ecke nicht irritieren ließ. Kurz vor der Halbzeit entschied Schiedsrichter Henry Schröder dann nach einem Foul an Wintzheimer auf Strafstoß. Leandro Putaro übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zur 2:0-Führung (37.). Da blieb auch Leifeld keine Abwehrchance.

Auch im zweiten Durchgang spielte SuS-Rückhalt Leifeld eine tragende Rolle. Diesmal sind es Shipnoski und Wintzheimer, die nicht an ihm vorbeikommen. Während der Unparteiische Schröder einen Treffer von Putaro noch wegen einer Abseitsstellung abpfeift (57.), gibt er nur drei Minuten später den sehenswerten Treffer des Stürmers. Manuel Wintzheimer setzt ihn im Strafraum mit einem perfekten Chipball in Szene, aus wenigen Metern ist Putaro dann eiskalt (0:3; 60.). Danach machen Shipnoski (langer Flugball von Leon Schneider) und Tom Geerkens (Linksschuss aus 17 Metern ins lange Eck) den Endstand klar (61.; 68.).

In einem fairen Spiel setzen wir uns gegen einen würdigen Pokalgegner verdient durch. Vielen Dank an die Gastgeber für die gute Organisation dieser Achtelfinalpartie und an die wiedermals zahlreich mitgereisten Fans in die Sportclub Arena Verl.

TomGeerkens: "Es ist nicht immer einfach gegen unterklassige Mannschaften zu spielen, die immer alles reinhauen. Aber mit dem Führungstor machen wir es eigentlich ganz gut. Für uns war es heute wichtig, nach den vergangenen Spielen auch einmal zu Null zu spielen. Das haben wir heute geschafft und das Ergebnis geht mit dem 5:0 auch in Ordnung. Für uns ist es gerade eine wichtige Phase in der Saison. Das Spiel heute hat uns sicher ganz gutgetan, um auch Selbstvertrauen mitzunehmen. Kompliment auf jeden Fall an Timo Leifeld und das gesamte Team vom SuS, sie haben ein richtiges gutes Spiel abgeliefert und lassen sich zurecht von ihren Fans feiern."

CheftrainerMitchKniat: "Wir haben das heute super gemacht, bis auf die erste Chance nach zwei Minuten nichts mehr zugelassen und ein Spiel auf ein Tor gesehen. Ich bin echt zufrieden, auch mit der Souveränität, die wir an den Tag gelegt haben. Wir können das Ergebnis und den Klassenunterschied aber einordnen. Das war wieder ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir haben heute auch gesehen, dass wir uns auf die Spieler verlassen können, die sonst nicht ganz so häufig zum Einsatz gekommen sind. Auch das war ein gutes Zeichen. Diese Leistungen müssen wir natürlich bestätigen. Der gegnerische Torwart ist sicher heute über sich hinausgewachsen, das macht solche Spiele dann auch aus. Aber den einen oder anderen hätten wir vielleicht auch besser in die Ecke legen können."

DSC Arminia: Kersken – Oppie (64. Lannert), Großer, Schneider (65. Cherny), Özkan – Geerkens, Mizuta, Biankadi – Shipnoski (64. Wörl), Wintzheimer (64. Yildirim), Putaro (64. Koch)

SuS Westenholz: Leifeld – Wunsch, Tölle ©, Parrotta, Richmeier – Franz, Siefert, Daniel, Matulin – Ahlers, Wecker

Tore: 0:1 Wintzheimer (13.), 0:2 Putaro (37.), 0:3 Putaro (60.), 0:4 Shipnoski (61.), 0:5 Geerkens (68.)

Gelbe Karten: Daniel/Geerkens

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Bilder zum Pokalspiel

Im Achtelfinale des Westfalenpokals gewinnen wir 5:0 gegen Landesligist SuS Westenholz. In der Bildergalerie haben wir euch die Eindrücke des Abends zusammengefasst.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

Sondertrikot Julius Hesse - Für Toleranz und Vielfalt!