Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld
4 : 0
Ingolstadt
Sa, 28.10.2023 14:00

Überzeugender Auftritt im Heimspiel

Mit drei Punkten und einem 4:0-Heimsieg werden die 14.537 Zuschauer in der SchücoArena belohnt. Dabei treffen mit Oppie, Klos, Biankadi und Mizuta gleich vier unterschiedliche Schützen. Sarenren Bazee bereitet drei Treffer vor. Wir haben den Spielbericht für euch.

Bedingt durch eine Gelb-Sperre musste Cheftrainer Mitch Kniat seine Startelf auf einer Position verändern. Für Nassim Boujellab kehrte Merv Biankadi zurück in die Anfangself. Ansonsten vertraute Kniat der gleichen Formation, der vergangenen Spiele.

Das Spiel brauchte gute zehn Minuten, um richtig Fahrt aufzunehmen. Durch Foulspiele und einer Verletzung gleich zu Beginn, wurde die Begegnung mehrfach unterbrochen. Dann ist aber gleich Feuer drin. Fabian Klos verlängert den Einwurf von Christopher Lannert von der rechten Seite auf Leandro Putaro. Über Merv Biankadi landet der Ball beim aufgerückten Louis Oppie, der mit seinem starken Linken aus 20 Metern unwiderstehlich abzieht. Da der Schuss auch noch von Abwehrspieler Ryan Malone abgefälscht wird, schlägt der Ball unhaltbar im rechten oberen Winkel ein (1:0; 12.). Kurz darauf hat Noah Sarenren Bazee das 2:0 auf den Fuß, verzieht aus zweiter Reihe aber deutlich (14.). Die Gäste sollten in der 19. Minute ihre beste Gelegenheit haben, aber mit vereinten Kräften wurde Pingdwinde Beleme in aussichtsreicher Position wegverteidigt (19.). Mit der Führung im Rücken wurde auch das Auftreten immer selbstbewusster. Belohnt für diesen Aufwand wurden wir in der 25. Minute, bei der auch Oppie wieder eine tragende Rolle spielt. Mit einem flachen Zuspiel setzt er Noah in Szene, der mit seinem Abschluss in Schlussmann Marius Funk seinen Meister findet. Beim Abpraller ist Fabi Klos reaktionsschnell, nimmt den Ball an und legt ihn in einer fließenden Bewegung mit rechts an Funk vorbei ins Tor (2:0; 25.). Die Gäste sind trotz des Rückstands bemüht, kommen aber bis auf einen Kopfball von Jannik Mause (27.) und einen Fernschuss von Ryan Malone (31.) nicht mehr gefährlich vor den Arbeitsbereich von Jonas Kersken.

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte steht Noah gleich wieder im Mittelpunkt. Nach einer super Einzelaktion im Sechzehner geht er an seinem Gegenspieler per Drehung vorbei und steht im spitzen Winkel vor Funk, der seinen Versuch aber erneut parieren kann (47.). Acht Minuten später ist er aber machtlos. Wieder ist Noah beteiligt, wieder ist es ein langer Ball, der durchrutscht, doch diesmal legt unser Flügelstürmer quer auf den herangestürmten Biankadi, der aus elf Metern die Ruhe behält und einnetzt (3:0; 55.). Während Jonas Kersken nach einer Ecke von Lukas Fröde zu einer Glanzparade gezwungen wird (62.), fällt auf der anderen Seite die Vorentscheidung. Ein langer Pass von Lannert wird von Sarenren Bazee in den Lauf von Kaito Mizuta verlängert. Im Eins-gegen-Eins bleibt er ruhig und schiebt nur drei Minuten nach seiner Einwechslung zum 4:0 ein (68.). Im Anschluss blieb das Spiel über weiter Strecken unter Kontrolle. Lediglich beim Abschluss von Beleme musste Kersken noch einmal entscheidend eingreifen (71.). Nach drei zusätzlichen Minuten pfiff Schiedsrichter Eric Weisbach vor 14.537 Zuschauern die Partie ab. Damit war der dritte Sieg in Folge und der zehnte Punkt aus vier Spielen perfekt.

DSC Arminia Bielefeld: Kersken – Oppie, Großer, Schneider, Lannert – Wörl (72. Özkan), Schreck, Biankadi (65. Mizuta) – Sarenren Bazee (82. Yildirim), Klos (72. Wintzheimer), Putaro (65. Shipnoski)

FC Ingolstadt: Funk – Guwara, Lorenz, Malone, Rausch (8. Nduka) – Keidel, Fröde, Kanuric (73. Seiffert), Kayo (73. Kügel) – Mause (72. Testroet), Beleme (88. Udebuluzor)

Gelbe Karten: Frödel

Tore: Oppie (1:0; 12.); Klos (2:0; 24.); Biankadi (3:0; 55.); Mizuta (4:0; 68.)

Zuschauer: 14.537

 

"Der dritte Sieg in Folge fühlt sich gut an!"

Nach dem Heimerfolg gegen Ingolstadt äußern sich Kapitän Fabian Klos, Torschütze Louis Oppie und Schlussmann Jonas Kersken vor den Mikrofonen der Medienvertreter. Wir haben die Stimmen für euch zusammengefasst.

Fabian Klos: „Der dritte Sieg in Folge fühlt sich richtig gut an. Das haben wir uns auch verdient. Wir haben zwar nicht 90 Minuten alles richtig gemacht, dafür hatten wir aber mit Jonas Kersken einen hervorragenden Torwart hinten drin. Wir haben vorne sehr effektiv unsere Chancen genutzt. Das war ein sehr hart erarbeiteter, aber verdienter Sieg. Man merkt schon, dass wir von unserer Art und Weise, wie wir Fußball spielen, überzeugt sind. Es freut mich, dass es im Moment gut für uns läuft. Auch wenn es nach unserem Start, ein Stück weit nötig war. Wir wussten, dass es ein Prozess ist, der Zeit in Anspruch nimmt. Und jetzt ist es schön, dass sich das ein Stück weit bestätigt.“

Jonas Kersken: „In der Höhe haben wir den Sieg nicht erwartet. Aber wir fühlen uns gut und sind in dieses Spiel mit dem absoluten Willen gegangen, das Spiel zu gewinnen. Die Jungs vor mir machen einen richtig guten Job, lassen wenig Torschüsse zu. Wenn ich dann der Mannschaft helfen kann, freut mich das natürlich. Wir freuen uns, dass wir jetzt eine kleine Serie mit sehr guten Spielen starten konnten. Wir sollten jetzt aber nicht den Fehler machen, unvorsichtig zu sein und uns mit den oberen Plätzen zu beschäftigen. Wir schauen von Spiel zu Spiel, und das ist auch gut so.“  

Louis Oppie: „Wir wussten, dass wir ein gutes Spiel machen können. Dass es dann so gut läuft, ist natürlich überragend. Es war wichtig, dass wir nach dem 2:0 nach der Halbzeit nachlegen, das haben wir sehr gut geschafft. Wir kommen immer besser in die Abläufe, das wird von Spiel zu Spiel besser. Die Stimmung in der Mannschaft ist immer positiv, das gibt natürlich nach Siegen immer etwas Extra-Schub. Wir genießen heute diesen wichtigen Sieg.“

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Die Bilder zum Spiel

Mit vier Toren durch vier unterschiedliche Torschützen gewinnen wir das Spiel gegen den FC Ingolstadt mit 4:0. Wir haben euch die besten Bilder der Partie zusammengestellt.

"Wir wollen an Ingolstadt vorbeiziehen!"

Vor unserem Spiel gegen den FC Ingolstadt (Samstag, 28. Oktober, 14 Uhr) stellt sich Cheftrainer Mitch Kniat den Fragen der Medienvertreter bei der Spieltagspressekonferenz. Wir haben die wichtigsten Aussagen für euch zusammengefasst.

Zum Heimspiel in der SchücoArena erwarten wir etwa 15.000 Zuschauer. Die Tageskassen öffnen 90 Minuten vor Spielbeginn. Wir empfehlen den Kauf über den Online-Fanladen.

Cheftrainer Mitch Kniat über…

… den Gegner FC Ingolstadt: „Wir wissen, dass ein sehr guter Gegner zu uns kommt, der nach einem etwas holprigen Start jetzt auch langsam gut in die Saison gefunden hat. Sie haben gute Ergebnisse erzielt und sind in der Offensive sehr gefährlich, machen zwei Tore im Schnitt. Da werden wir Defensiv ordentlich gefordert. Das wird ein interessantes Spiel, auf das wir uns gut vorbereitet haben.“

… zum Personal: „Wir haben mit Nassim Boujellab leider einen gesperrten Spieler, den müssen wir ersetzen. Das tut natürlich weh, weil er in den vergangenen Spielen eine Topform hatte und gefühlt an allen Toren beteiligt war. Wir haben aber einige Spieler auf der Bank, die bereit sind, diese Position auszufüllen. Ansonsten können wir auf alle zurückgreifen, auch auf die, die schon in Duisburg ein paar Wehwehchen hatten.“

… die Ausgangslage: „Wir können mindestens einen Tabellenplatz nach oben gehen, wenn wir das Spiel gewinnen. Das ist nicht immer der Fall. Wir wollen nach dem Spiel definitiv an Ingolstadt vorbeiziehen und das heißt, dass wir drei Punkte holen wollen. Ich gucke immer auf die Tabelle. Und trotzdem schauen wir von Spiel zu Spiel und konzentrieren uns genau da drauf und bewerten jedes Spiel einzeln. Wir haben gegen Duisburg eine grundsolide Leistung gezeigt, die an dem Tag gereicht hat. An anderen Tagen hätte sie vielleicht nicht gereicht. Und genau das ist unser Ansatzpunkt. Wir wollen uns stetig verbessern und an die Leistung aus dem Heimspiel gegen Waldhof Mannheim anknüpfen.“

Schanzer zu Gast in der SchücoArena

Am kommenden Samstag (28. Oktober) ist der FC Ingolstadt zu Gast in der SchücoArena. Eine Begegnung, die es zuletzt im Jahr 2019 an gleicher Spieltstätte gab. Damals allerdings in der 2. Bundesliga. Wir blicken an dieser Stelle auf unsere Gäste.

Rund 16.000 Zuschauer waren beim letzten Aufeinandertreffen in der SchücoArena anwesenden. Es war der 30. Spieltag der 2. Bundesliga, am 21. April. 2019, als der FC Ingolstadt nach Toren von Marcel Gaus, Stefan Kutschke und Thomas Pledl drei Punkte aus Bielefeld entführte. Andreas Voglsammer schwächte damals das Ergebnis quasi mit dem Schlusspfiff ab (1:3; 89.). Während der DSC die Saison auf dem 7. Tabellenplatz beendete, mussten die Schanzer in die Relegation gegen Wehen Wiesbaden und verloren den direkten Vergleich nach zwei Spielen dramatisch. Seither haben sich beide Teams nicht mehr in einem Pflichtspiel duelliert.

Die direkte Bilanz

Bisher gab es diese Paarung erst acht Mal – und das ausschließlich in der 2. Bundesliga. Den fünf Niederlagen, stehen zwei Unentschieden und ein Sieg gegenüber. Sebastian Heidinger gelang beim 1:0-Sieg das Tor des Tages am 4. Spieltag (19. September 2019). Beste Torschützen dieser Begegnung: Stefan Kutschke für Ingolstadt und Fabian Klos für unseren DSC. Beide mit je drei Treffern.

Die Ausgangslage

Die Gäste stehen mit 17 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Nach einem holprigen Start, kommen die Schanzer immer besser in Fahrt, können derzeit fünf Siege und zwei Unentschieden vorweisen. Wenn die Ingolstädter in der laufenden Saison an einem Ligaspiel teilnehmen, fallen im Schnitt zwei Tore. Mit lediglich zwei Punkten dahinter platzieren wir uns auf dem 14. Tabellenplatz. Bedeutet: Mit einem Sieg ziehen wir an den Gästen vorbei.

Erfahrung auf beiden Seiten

Auf Seiten der Ingolstädter reist ein alter Bekannter zurück nach Bielefeld. Benjamin Kanuric ist im Sommer zu den Oberbayern gewechselt. Dort hat er sich zu einer festen Säule im Mittelfeld entwickelt. Sechs Torbeteiligungen (fünf Tore, eine Vorlage) dokumentieren seine guten Leistungen.  

„Wir wissen, dass ein sehr guter Gegner zu uns kommt, da werden wir Defensiv ordentlich gefordert. Das wird ein interessantes Spiel, auf das wir uns gut vorbereitet haben“, erklärt unser Cheftrainer Mitch Kniat vor dem Spiel. Dabei unterstützen werden uns rund 15.000 Zuschauer in der SchücoArena, wenn Schiedsrichter Eric Weisbach die Partie am Samstag um 14 Uhr anpfeift.  

Du kannst nicht live im Stadion sein? Dann findest Du vielleicht hier  Deinen besten Weg, das Spiel zu verfolgen.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

Sondertrikot Julius Hesse - Für Toleranz und Vielfalt!