Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld
3 : 1
Waldhof Mannheim
Sa, 14.10.2023 16:30

3:1-Heimsieg über SV Waldhof Mannheim

Heimspielsieg am 11. Spieltag: Mit 3:1 siegt der DSC gegen den SV Waldhof Mannheim. Nassim Boujellab (51.), Louis Oppie (58.) und Manuel Wintzheimer (76.) drehen die Partie nach dem 0:1-Rückstand (20.). Hier geht's zum Spielbericht.

Mit vier Veränderungen in der Anfangsformation geht Cheftrainer Mitch Kniat in das Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim. Semi Belkahia, Nicklas Shipnoski, Manuel Wintzheimer und Aygün Yildirim bleiben vorerst auf der Bank. Für sie stehen Fabian Klos, Leandro Putaro und Noah Sarenren Bazee auf dem Grün. Zudem feiert Maximilian Großer sein Debüt in der Startelf.

Und gleich zu Beginn war Feuer in der Partie: Fabian Klos legt einen langen Ball auf Nassim Boujellab ab, der diesen in den Lauf von Noah Sarenren Bazee weiterleitet. Im Fallen bekommt er den Schuss nicht mehr sauber auf das Tor (2.). Danach war es die ersten Minuten ein Spiel auf ein Tor, mit ganz wenig Befreiung für die Gäste aus Mannheim. Mit Louis Oppie (10.) und Nassim Boujellab (12.) probierten es gleich beide aus der Distanz, verfehlten jedoch ihr Ziel knapp. Näher kam diesem Fabian Klos per Kopfball, nachdem er durch Christopher Lannert bedient wurde (18.).

Aus dem Nichts gehen dann allerdings die Gäste in Führung. Nach einem Ballgewinn in unserer Hälfte schaltet der SVW schnell über Charles Herrmann und Kelvin Arase um. Letzterer hat bei seinem Abschluss Glück, denn der abgefälschte Ball segelt an Jonas Kersken vorbei (0:1; 20.). Mit der Führung im Rücken kämpften sich die „Buwen“ zurück ins Spiel, blieben aber bis auf einen Weitschuss ungefährlich. Auf der anderen Seite sind es Leandro Putaro und Nassim, die aus der zweiten Reihe Schlussmann Jan-Christoph Bartels prüfen und langsam warm schießen. Mit dem Halbzeitpfiff schafft es erneut Kapitän Klos nicht nach einer Lannert-Hereingabe den Ball an Bartels vorbeizubringen.

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte veränderte sich das Bild nicht. Druckvoll und mit Wut im Bauch ging es erneut auf das Waldhof-Tor, diesmal aber mit deutlich mehr Erfolg. Fabi Klos schirmt einen Steilpass von Leandro Putaro im Sechzehner mustergültig ab und legt ihn auf den freistehenden Nassim Boujellab ab. Elf Meter vor dem Tor bleibt unser Zehner ruhig und netzt zum 1:1-Ausgleich ein (51.). Vier Minuten später hat Max Großer die Führung auf dem Fuß, doch sein Versuch landet nach einer Ecke über dem Kasten von Bartels. Wie man den Schlussmann des SVW überwinden kann, zeigte dann Louis Oppie in der 58. Minute. Wieder ist es eine Boujellab-Lannert Kombination, an dessen Ende Oppie den Klärungsversuch von Bartels aus 13 Metern volley nimmt, mit viel Gewalt unter die Latte knallt und die 16.061 überwiegend Schwatz-Weiß-Blauen Zuschauer in Ekstase versetzt. Das Spiel gedreht und mit viel Dominanz spielte weiter nur eine Mannschaft offensiv auf ein Tor. Mit Merv Biankadi und Manuel Wintzheimer sorgten dann zwei eingewechselte Spieler für den Endstand. Wieder ist Christopher Lannert mit einem öffnenden Pass beteiligt, Biankadi reagiert auf Höhe der Mittellinie schnell und clever, lässt den Ball durch seine Beine und am Gegenspieler durchlaufen und sieht nur noch 30 Meter grüne Wiese vor sich. Mit einem Querpass auf Manuel Wintzheimer legt er die 3:1-Führung perfekt auf (76.). Mit auslaufender Spielzeit musste Jonas Kersken kurz vor Schluss noch ein letztes Mal eingreifen. In Gefahr geriet der Heimsieg allerdings nicht mehr. Nach 90.+7 gespielten Minuten pfiff Florian Lechner das Spiel ab.

DSC Arminia Bielefeld: Kersken – Oppie, Großer, Schneider, Lannert – Boujellab (75. Biankadi), Schreck, Wörl (75. Geerkens) – Sarenren Bazee (70. Yildirim), Klos (75. Wintzheimer), Putaro (85.).

SV Waldhof Mannheim: Bartels – Karbstein, Riedel, Seegert – Sechelmann, Lockl, Wagner, Hawkins – Arase, Herrmann, Gouras

Tore: Arase (0:1; 20.); Boujellab (1:1; 51.); Oppie (2:1; 58.); Wintzheimer (3:1; 76.)

Gelbe Karte: Klos, Sarenren Bazee/Wagner, Hawkins, Lockl, Seegert, Arase

Zuschauer: 16.061


"Alle wollten unbedingt diesen Sieg"

Nach dem Spiel gegen SV Waldhof Mannheim äußern sich Nassim Boujellab, Max Großer, Louis Oppie und Cheftrainer Mitch Kniat vor den Medienvertretern. Wir haben die Stimmen für euch zusammengefasst.

Nassim Boujellab: „Dieser Sieg war für uns alle enorm wichtig. Man hat gesehen, wie wir uns diesen Sieg erarbeitet haben und dass wir auch in der ersten Halbzeit klar besser waren, uns aber nicht belohnt haben. Dann bekommen wir auch noch das Gegentor. Aber wir kommen zurück, auch dank der Fans, die uns immer wieder gepusht haben. Mein erster Tor für Arminia in der 3. Liga bedeutet mir sehr viel, vor allem weil mir der Trainer immer mehr Vertrauen schenkt. Das hat er schon seit Tag eins. Deswegen habe ich ihm auch das Tor gewidmet, weil ich ihm auch etwas zurückgeben wollte.“

Max Großer: „Vor so einer Kulisse ist es immer super zu spielen. Wir wussten nach dem Gegentreffer, dass wir noch viel Zeit haben, um das Spiel zu drehen. Wir machen immer weiter, es gibt auch keinen Grund aufzugeben. Unser Ziel ist es, immer zu gewinnen und deswegen haben wir alles dafür getan, hier noch den Dreier zu holen. Die Fans peitschen einen die ganze Zeit voran, es gibt nichts Besseres, als das auf dem Platz zu spüren. Ich wusste, dass irgendwann meine Chancen kommen wird. Aber die muss man dann auch nutzen und da sein.“

Louis Oppie: „Wir haben uns von dem Rückstand nicht beeinflussen lassen und sind top aus der Halbzeit gekommen. Letztlich war das ein verdienter Sieg. Es sind viele Emotionen nach so einem Sieg und nach so einem Tor. Es ist natürlich schön, dass es der Mannschaft auch ein Stück weit zum Sieg verholfen hat. Es freut mich einfach fürs ganze Team. Das Spiel kann uns auf jeden Fall einen guten Schwung für die kommenden Aufgaben mitgeben.“

Cheftrainer Mitch Kniat: „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen. Leider ist es dann so, wie es in den vergangenen Wochen auch war. Wir bekommen ein vermeidbares Gegentor, zu dem wir den Gegner etwas einladen. Danach können wir einen Elfmeter gegen uns bekommen. Aber insgesamt geht der Sieg dann trotzdem in Ordnung, weil unsere Jungs überzeugend dagegengehalten haben und wir von Beginn an dominant gespielt haben. Wir haben bis zur letzten Minute an den Plan gehalten und deswegen ist das Ergebnis auch verdient. Hut ab vor dieser Leistung, alle wollten diesen Sieg unbedingt.“

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Die Bilder zum Spiel

Die bebilderte Zusammenfassung zum 3:1-Heimspielsieg gegen SV Waldhof Mannheim gibt's hier.

"Wir wissen, was auf uns zukommt!"

Vor dem Spiel gegen SV Waldhof Mannheim am kommenden Samstag, 14. Oktober, um 16:30 Uhr, stellt sich Cheftrainer Mitch Kniat den Fragen der Medienvertreter. Wir haben die wichtigsten Aussagen für euch zusammengefasst.

Für das Spiel sind derzeit 13.000 Eintrittskarten verkauft, davon gehen rund 400 an unsere Gäste aus Mannheim. Die Tageskasse wird wie gewohnt 90 Minuten vor Spielbeginn geöffnet.

Cheftrainer Mitch Kniat über…

… das Personal und die Englische Woche: „Die zweite Englische Woche geht zu Ende. Ich bin mit dem Pokalspiel sehr zufrieden, das Auftreten war sehr souverän. Wir sind gut in die Partie reingekommen und haben sie ebenso gut beendet. Das war alles ziemlich positiv. Personell sieht es so aus, dass Gerrit Gohlke noch muskuläre Probleme hat, das entscheidet sich kurzfristig. Sam Schreck und Noah Sarenren Bazee sind beide wieder ins Training eingestiegen. Das könnte für den Spieltag reichen.“

… das nächste Heimspiel: „Wir wollen natürlich wieder zu null spielen, das wird die klare Herangehensweise sein und da hat das Spiel im Pokal etwas geholfen. Wir können uns am Samstag aber sicher wieder auf unsere Fans verlassen. So, wie sie gegen Dortmund reagiert haben, war das nicht selbstverständlich. Sie haben sehr sensible Antennen und wussten, dass wir ihre Unterstützung benötigen. Das wird gegen Waldhof Mannheim wieder so sein. Natürlich haben wir Druck, den machen wir uns vor allem selbst. Wir wissen aber auch, dass ein richtiges Schwergewicht der 3. Liga zu uns kommt. Auch wenn es sie tabellarisch gerade eher bei uns angesiedelt sind, machen sie dort seit vielen Jahren sehr gute Arbeit.“

… über den Gegner SV Waldhof Mannheim: „Wir gehen von einer Fünferkette aus und wir wissen, dass sie ein extrem gutes Umschaltspiel haben. Auch vorne im Sturm haben sie ein enormes Tempo. Wir dürfen im Zentrum nicht die Bälle verlieren, weil dann schalten sie sofort um. Das ist dann richtig schwer, gegen so einen Gegner zu verteidigen. Da müssen wir behutsam mit unserem Aufbauspiel umgehen, versuchen hohen Ballbesitz zu haben, um dadurch den Gegner unter Druck zu setzen. Daran haben wir in den vergangenen Tagen gearbeitet. Wir haben einen guten Plan und wollen an die Leistungen gegen Dortmund und Westenholz anknüpfen.“

Die gesamte Pressekonferenz mit allen Aussagen ist ab sofort auf ArminiaClubTV abrufbar.

Die Buwe aus Mannheim zu Gast in der SchücoArena

Zum Ende der zweiten Englischen Woche ist am Samstag, 14. Oktober, erstmals seit langer Zeit der SV Waldhof Mannheim wieder zu Gast in der SchücoArena. Anpfiff ist um 16:30 Uhr. Wir haben einen Blick auf unseren Gegner geworfen.

Am 3. Spieltag der Saison 2001/02 standen sich beide Teams zuletzt in der SchücoArena gegenüber: Es war Freitag, der 10. August 2001, als rund 12.000 Zuschauer Zeuge wurden, wie fünf Protagonisten auf der Anzeigetafel auftauchten und für den 5:0-Heimsieg sorgten. Damals trugen sich Christoph Dabrowski, Detlev Dammeier, Dirk van der Ven, Ilija Aracic und Artur Wichniarek in die Torschützenliste ein. Während sich König Artur zum Ende der Serie die Torjägerkrone sicherte und die Schwarz-Weiß-Blauen in die Bundesliga aufstiegen, beendete Mannheim die Serie auf dem 9. Tabellenplatz.

Seitdem hätten die Entwicklungen kaum unterschiedlicher verlaufen können. Während wir zunehmend und hauptsächlich zwischen der 1. und 2. Bundesliga pendelten, begann für die Buwe eine Reise durch die unterklassigen Ligen. Über die Oberliga Baden-Württemberg gelang 2011 der Sprung in die Regionalliga und letztlich 2019 der Weg zurück in den Profifußball und in die 3. Liga. In dieser hat sich der SVW auch etabliert, verpasste 2022 nur knapp mit Platz 5 und drei Punkten Rückstand die Relegation zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit ähnlichen Ambitionen sind unsere Gäste auch in die laufende Saison gestartet, auch wenn der Start bis hier hin noch etwas holprig verläuft.

Die direkte Bilanz

In bisher zehn Aufeinandertreffen gab es drei Siege (zwei davon auswärts) und nur eine Niederlage (0:1-Heimpleite). Dem gegenüber stehen sechs Unentschieden. Allerdings liegt das letzte Pflichtspiel 21 Jahre zurück. Zeit also, die Bilanz zu verbessern!

Erfahrung auf beiden Seiten

Cheftrainer der Gäste ist seit dieser Saison Rüdiger Rehm, der in der Saison 2016/17 Verantwortung an der Seitenlinie für unseren Sportclub trug. Zudem schnürte unser Abwehrstratege Gerrit Gohlke bis zur vergangenen Saison rund dreieinhalb Jahre die Schuhe für Waldhof Mannheim und brennt entsprechend gegen seine ehemaligen Kollegen anzutreten.

„Wir wissen, was auf uns zukommt. Darauf haben wir uns in den vergangenen Tagen eingestellt. Wir haben einen guten Plan und wollen an die Leistungen gegen Dortmund und Westenholz anknüpfen“, blickt unser Cheftrainer Mitch Kniat voraus. Es ist also angerichtet für das Duell, das Schiedsrichter Florian Lechner am Samstag um 16:30 Uhr in der SchücoArena anpfeifen wird.

Übrigens: Schon jetzt sind mehr als 14.000 Eintrittskarten für die Partie verkauft. Das wäre am Samstag eine Rekordkulisse für dieses Aufeinandertreffen. Du kannst nicht live im Stadion dabei sein? Dann findest Du vielleicht hier  Deinen besten Weg, das Spiel zu verfolgen.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

Sondertrikot Julius Hesse - Für Toleranz und Vielfalt!