X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Profis

Voglsammer trifft

In einem kurzweiligen Testspiel an der Friedrich-Hagemann-Straße trennt sich der DSC Arminia Bielefeld 1:1 von Zweitligist FC St. Pauli. Andreas Voglsammer egalisiert den frühen Rückstand.

Keine drei Minuten waren gespielt, da konnten die Gäste aus Hamburg mit 1:0 in Führung gehen. Lukas Daschner wurde mit einem tiefen Ball in den Strafraum geschickt und behielt wenige Meter vor dem machtlosen Oscar Linnér die Nerven (3. Minute). Der DSC schüttelte sich kurz und kam spätestens in der 19. Minute im Spiel an.

Fabian Kunze spielte aus der eigenen Hälfte einen starken Ball in den Lauf des gestarteten Christian Gebauers - dessen Schuss wurde wenige Meter vor dem Tor noch geblockt, doch den Nachschuss verwandelte Kapitän Andreas Voglsammer humorlos vom Sechzehnereck mit seinem schwachen linken Fuß. Sergio Córdova (38.) und Marcel Hartel (40.) hatten vor der Halbzeit mit Kopfbällen die Chance zur Führung, ließen diese jedoch ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich das Spielgeschehen etwas, was sicherlich auch daran lag, dass beide Trainer ein paar Wechsel vornahmen. Die größte Chance zum Sieg hatte Voglsammer wenige Minuten vor Schluss, doch nach einer feinen Einzelleistung setzte er seinen Schuss aus 18 Metern über das Tor. Somit blieb es am Ende beim leistungsgerechten 1:1.

Frank Kramer: "Zu Beginn des Spiels hat man gesehen, dass wir nicht eingespielt waren, aber nach 20 Minuten sind wir gut ins Spiel gekommen. Dann - finde ich - haben wir es gut gemacht und hatten eine gute Ordnung im Spiel mit einer guten Struktur und guten Ballgewinnen. Wir waren mutiger und haben öfter versucht, den Gegner ins Eins gegen Eins zu kriegen. Es war ein intensives und ordentliches Spiel - klar ist auch, dass wir noch Luft nach oben haben, auch, was die Präzision angeht."

DSC Arminia Bielefeld :
Linnér (46. Rehnen) – Gebauer, van der Hoorn (75. Prietl), de Medina, Lucoqui – Kunze, Seufert – Hartel, Vlap (46. Consbruch) – Voglsammer (C), Córdova (68. Yabo).

FC St. Pauli:
Smarsch – Zander (76. Roggow), Dzwigala (76. Teixeira), Knoll, Buballa – Aremu – Viet (65. Brandt), Zalazar (46. Wieckhoff) – Daschner – Matanovic (76. Dursun), Dittgen (65. Marmoush)

Tore:
0 :1 (3.) Daschner, 1 :1 (19.) Voglsammer.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.