X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

DSC Arminia Bielefeld
Der DSC

„Froh über den Punkt“

Am Wochenende trennten sich unsere Frauen 0:0 von der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg. Durch das zweite Remis in Folge bleibt der DSC am Ende der Tabelle.

Die Wuckel-Elf begann die Partie bei rauem Wetter ruhig und baute das Spiel geordnet aus der Defensive auf, so dass die Angriffe der Wolfsburgerinnen in den Abwehrreihen des DSC verpufften.

Die größte Chance der ersten Halbzeit besaß Sarah Grünheid in der 34. Minute. Die DSC-Stürmerin wurde per Flanke schön von Gentiana Fetaj bedient, setzte ihren Schuss nach starker Ballannahme aber knapp neben das Tor.

Auch im zweiten Abschnitt war der DSC darauf bedacht, hinten sicher zu stehen, was bis auf einige wenige Ausnahmen sehr gut gelang. Selbst setzte er immer wieder Nadelstiche – so auch in der 70. Minute als Maja Sternad nach einem tollen Solo an der Torfrau der Wolfsburger scheiterte.

In der Schlussphase kam der VfL nochmal etwas mehr zum Zug, doch die DSC-Defensive verteidigte alle Versuche der Wölfinnen. So blieb es beim leistungsgerechten 0:0. Mit fünf Punkten aus sieben Spielen bleibt der DSC (vorerst) Schlusslicht der zweiten Bundesliga Nord – punktgleich mit dem VfL Wolfsburg II.

"Wir sind froh über den Punkt, auch wenn wir natürlich gerne auch drei mitgenommen hätten. Ab sofort konzentrieren wir uns auf das Heimspiel gegen Potsdam, was mindestens genauso wichtig sein wird", so Kapitänin Sandra Hausberger nach dem Punktgewinn beim VfL.

Am kommenden Sonntag (11.04., 11 Uhr) empfängt der DSC das Team von Turbine Potsdam II in der heimischen EDIMEDIEN-Arena.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.