Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Fortuna Düsseldorf
4 : 1
Arminia Bielefeld
Sa, 01.10.2022 13:00

1:4-Niederlage in Düsseldorf

Wir verlieren unser Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf verdient mit 1:4 (1:1). Robin Hack konnte die zwischenzeitliche Führung der Fortuna ausgleichen, dann zog der Gastgeber an und erzielte im zweiten Abschnitt drei Tore.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Holstein Kiel (4:2) wechselte DSC-Cheftrainer Daniel Scherning seine Mannschaft auf zwei Positionen. Silvan Sidler und George Bello rückten für Lukas Klünter (Oberschenkelprobleme) und den erkrankten Bastian Oczipka in die Startelf.

Die Düsseldorfer, die in dieser Saison zehn Punkte aus den bisherigen vier Saisonspielen holten und zudem unter Trainer Daniel Thioune in der heimischen MERKUR-SPIEL-Arena noch ungeschlagen sind, starteten gut in die Partie. Nach nicht einmal 20 Sekunden tauchte Felix Klaus aus spitzem Winkel frei vor dem Bielefelder Kasten auf, wurde jedoch gut von Kapitän Oliver Hüsing beim Abschluss gestört.

Bis auf eine gute Flanke von George Bello, die er selbst durch einen schönen Doppelpass mit Marc Rzatkowski eingeleitet hatte, kam von Arminia in der Anfangsphase nicht viel.

Nachdem Düsseldorf noch einige Chancen ließ, konnten sich die Gastgeber in der 21. Minute dann belohnen – Linksverteidiger Michal Karbownik durfte ungestört flanken. Seine Hereingabe, zum Tor hingezogen, landete beim eingelaufenen Shinta Appelkamp, der aus wenigen Metern nur noch seinen Schlappen hinzuhalten brauchte, 1:0.

Anschließend berappelten sich die Arminen und kamen besser ins Spiel. Die Konsequenz? Der etwas schmeichelhafte Ausgleich, der von den 3.000 mitgereisten Bielefelder Fans und den Jungs auf dem Rasen dennoch ordentlich bejubelt wurde. Robin Hack hatte einen Foulelfmeter verwandelt.

Zuvor hatten es Hack, Marc Rzatkowski und Sebastian Vasiliadis auf links fein ausgespielt. Am Ende der besten DSC-Kombination des Tages bediente Hack den eingelaufenen Rzatkowski im Strafraum, der von Christoph Klarer gelegt worden war. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit, aus der die Fortuna abermals deutlich besser herauskam.

Emanuel Iyoha in 47. Minute quer durchs Mittelfeld an den Strafraum und wurde beim Dribbling zu wenig unter Druck gesetzt. Den sich daraus ergebenden Platz nutzte der Düsseldorfer Angreifer für einen guten Ball rechts raus auf Appelkamp. Der konnte sich die Kugel kurz zurechtlegen und dann überlegt auf den zweiten Pfosten flanken, wo Tanaka aus kurzer Distanz zur erneuten F95-Führung treffen konnte. Das ging zu einfach.

Die Gastgeber blieben nun dran und erhöhten die Taktzahl – Klaus traf den Pfosten (56.), Iyoha scheiterte am DSC-Keeper Martin Fraisl (64.), ehe Fortuna dann aber doch verdient erhöhen konnte. Dawid Kownacki, Düsseldorfs bester Scorer der bisherigen Spielzeit, kam im Strafraum an den Ball und setzte Shinta Appelkamp per Hackenpass stark in Szene. Der behielt vor Fraisl die Ruhe und chippte den Ball über den starken Österreicher hinweg gefühlvoll ins Netz, 3:1 (66.).

Düsseldorf ließ nicht locker und konnte sich in der 76. Minute noch mit dem vierten Treffer des Tages belohnen. Eine Ecke landete bei Tim Oberdorf, der sich im Luftzweikampf durchsetzen konnte und keine Mühe hatte, aus knapp zehn Metern zum 4:1-Endstand einzuköpfen.

Am Sonntag steht um 11 Uhr das öffentlich Spielerersatz- und Regenerationstraining auf dem Programm, mit welchem die Vorbereitungen für unser Heimspiel gegen den Karlsruher SC eingeläutet werden sollen (Freitagabend, 7. Oktober, 18:30 Uhr).


Fortuna Düsseldorf:
Kastenmaier – Zimmermann, de Wijs (59. Oberdorf), Klarer, Karbownik (88. Vukancic) – Hendrix, Tanaka – Klaus (88. Geerkens), Appelkamp (81. Peterson) – Iyoha (81. Neto), Kownacki.

DSC Arminia Bielefeld:
Fraisl – Sidler, Hüsing, Andrade, Bello – Lepinjica (46. Prietl), Rzatkowski (59. Kanuric), Vasiliadis (59. Lasme) – Okugawa (81. Jäkel), Hack – Serra (70. Klimowicz).

Tore:
1:0 (21.) Appelkamp, 1:1 (34./Foulelfmeter) Hack, 2:1 (47.) Tanaka, 3:1 (66.) Appelkamp, 4:1 (76.) Oberdorf.

Gelbe Karten:
Peterson/Lepinjica, Andrade.

Zuschauer:
25.841

„So dürfen wir nicht auftreten"

So äußern sich einige DSC-Akteure zur herben Niederlage bei Fortuna Düsseldorf (1:4).

Silvan Sidler:
"Wir hatten die Chance auf das 2:1 und dann ist es unverständlich, warum wir so viele Tore kriegen und mit so einer deftigen Niederlage nach Hause fahren. Wir müssen an der defensiven Stabilität arbeiten. Wir haben in der Länderspielpause hart gearbeitet und hatten uns viel mehr vorgenommen, konnten das heute aber nicht umsetzen. Es gilt nur eins, nach vorne zu schauen und das Heimspiel zu gewinnen. Wir müssen schauen, dass wir bei uns bleiben, zusammen stehen und hart trainieren."

Marc Rzatkowski:
"Wir haben bereits gezeigt, dass wir Spiele gewinnen können, aber bekommen es einfach nicht so umgesetzt, wie wir das möchten. Das heute war das zehnte Spiel, also ist mehr als die Hälfte der Hinrunde gespielt. Die Tabelle lügt nicht. Wir versuchen alles, damit es besser wird. Es ist verständlich, dass die Fans sauer sind, ich kann mich in die Fans hineinversetzen. In allen Belangen war das heute zu wenig."

Manuel Prietl:
"Düsseldorf ist gut eingespielt, das hat man heute gesehen. Sie waren von der ersten Sekunde die bessere Mannschaft. Uns hat Mut, aber auch Einsatz gefehlt. Wir müssen uns jetzt aufrappeln, gegenseitig unterstützen und gemeinsam da rausziehen. Wir brauchen jetzt keine Ausreden und brauchen auch nicht auf andere zeigen, wir müssen als Mannschaft noch enger zusammenrücken."

Oliver Hüsing:
"So wie in der zweiten Halbzeit dürfen wir nicht auftreten, da muss einfach viel mehr von uns kommen. Das müssen wir schleunigst ändern. Die Fans sind zurecht enttäuscht, sind wir ja auch. Aber ich habe nach dem Spiel bei den Gesprächen auch gespürt, dass die Fans noch bei uns sind und uns auch am Freitag wieder unterstützen werden. Da sind wir dann aber auch in der Pflicht, da muss was kommen von uns."

Daniel Scherning:
"Glückwunsch an Daniel zum absolut verdienten Sieg. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht gut ins Spiel gekommen, hatten viele Standards gegen uns und der Gegner hat viel Druck ausgeübt. Nach dem Rückstand haben wir es bis zur Pause besser gemacht. Wir haben mit dem Ball ruhiger und klarer agiert. Insgesamt war die erste Halbzeit okay. In der zweiten Hälfte können wir mit der ersten Aktion nach dem Anstoß das 2:1 machen. Alles, was danach war, war schlecht von uns. Wir haben inkonsequent verteidigt und als Mannschaft überhaupt nicht stattgefunden. Dann kriegst du Gegentore, die du so niemals kriegen darfst. Man kann in Düsseldorf verlieren, das ist auch anderen Mannschaften schon passiert. Die Art und Weise in der zweiten Halbzeit war aber nicht so, wie sich das für uns gehört."
 

Daniel Thioune, Cheftrainer:
"Für uns fällt heute alles brutal positiv aus. Ich könnte mich in vielen Superlativen auslassen. Wir waren direkt da, bis zum Elfmeter ging es nur in eine Richtung. Erst als wir etwas tiefer standen, hat Bielefeld gezeigt, wie viel Qualität sie im Ballbesitz haben. Trotz des Ausgleichs standen wir bis zur Halbzeit stabil. Mich als Trainer freut sehr, wie schön die Tore zwei und drei herausgespielt waren. Viel besser kann man es nicht machen. Wir hatten heute so viele Abschlüsse, da war sogar noch mehr möglich. Ich fand unseren Auftritt mehr als gelungen – großes Kompliment für meine Jungs."

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Bilder aus Düsseldorf

Hier haben wir einige Bilder von unserem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf (1:4) (Fotos: Thomas F. Starke)

„Mit breiter Brust nach Düsseldorf“

Der 10. Spieltach steht an, am Samstag (01. Oktober, 13:00 Uhr) treten unsere Arminen auswärts bei Fortuna Düsseldorf an. Im Vorfeld der Partie haben sich Cheftrainer Daniel Scherning sowie Sport-Geschäftsführer Samir Arabi auf der Pressekonferenz den Fragen der Medienvertretern gestellt. Wir haben den Überblick.

Daniel Scherning über…

…die Rückkehr der Nationalspieler:

"Andrés Andrade, Burak Ince und Benjamin Kanuric sind gesund zurückgekommen und haben in der Zeit bei den Nationalmannschaften viel Spielzeit sammeln können. Sie waren sehr erfolgreich und sind am Donnerstag ins Training eingestiegen. Es ist immer schön, wenn die Nationalspieler verletzungsfrei zurückkommen. Wenn sie dann noch gespielt haben und Erfolgserlebnisse sammeln konnten, rundet das den guten Eindruck, den wir auch von der Gruppe hier hatten, ab."

…Fortuna Düsseldorf:

"Düsseldorf ist sehr heimstark. Unter Daniel Thioune haben sie noch kein Heimspiel verloren. Insgesamt wirken sie in ihrer Systematik sehr stabil und haben viele gute Umschaltspieler in ihren Reihen. Damit meine ich nicht nur das Umschalten von Defensive auf Offensive, sondern auch in die andere Spielrichtung. Sie sind sehr fleißig und haben untereinander gute Verbindungen, wo sie immer wieder Anschlüsse finden. In der Restverteidigung sind sie sehr mutig und es gelingen ihnen viele Ballrückeroberungen. Es wird eine spannende Herausforderung für uns. Wir wissen, was wir können und fahren deshalb auch mit breiter Brust nach Düsseldorf, um dort auswärts zum ersten Mal möglichst dreifach zu punkten."

Samir Arabi über…

…den Plan der Winterpause:

"Die Mannschaft wird noch einige Zeit weitertrainieren. Die genauen Abläufe möchten wir jedoch zuerst der Mannschaft mitteilen. Wie viele andere Mannschaften auch sind wir gerade dabei, Spiele für diese Zeit zu organisieren. In dieser Phase befinden wir uns auf der Zielgeraden und werden es kommunizieren, sobald alles feststeht. Anfang Januar werden wir nach Spanien ins Trainingslager fliegen, um uns den Feinschliff für die Rückrunde abzuholen."

Personell wird Daniel Scherning auf Fabian Klos (Reha) und Lukas Klünter (muskuläre Probleme) verzichten müssen. Mit dabei sein werden rund 3.000 Bielefelder, auf die wir uns sehr freuen! Hier gibt's alle Infos für die Auswärtsfahrenden!


Fortuna setzt auf Bienen

Am Samstag (13:00 Uhr Uhr) treten wir das erste Mal seit 2018 wieder in Düsseldorf an. In genau diesem Jahr startete unser kommender Gegner Fortuna Düsseldorf ein Bienen-Projekt und weihte ganz in der Nähe des Stadions einen eigenen Bienenstock ein. Der spielt am Samstag zwar keine Rolle, ist aber trotzdem ein paar Zeilen wert. Die Gegnervorschau.

Seit 2018 wird in Düsseldorf der Fortuna-Honig produziert, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Dass die Bienenvölker leckeren Honig generieren, ist ein netter Nebeneffekt, vielmehr geht es der Fortuna bei diesem spannenden Projekt aber um die Verbreitung und Förderung der für das gesamte ökologische System so wichtigen Bienen. Die Bienenvölker der Fortuna decken rund um die Heimspielstätte einen Radius von ein paar Kilometern ab und finden an verschiedenen Stellen der Landeshauptstadt gute Bedingungen, um ihrer Arbeit nachzugehen und Blüten wie Pflanzen zu fördern.

Apropos Heimstätte und gute Bedingungen. Während Düsseldorf in der aktuellen Saison auswärts noch etwas zu schwächeln scheint (vier Punkte in fünf Spielen), läuft es in den eigenen vier Wänden fast wie geschmiert. Mit zehn Punkten aus vier Heimspielen zeigt sich die Elf von Cheftrainer Daniel Thioune äußerst heimstark.

Vor unserer Partie plagen die Düsseldorfer jedoch einige Verletzungssorgen – die normalerweise gesetzten Spieler Andre Hoffmann, Nicolas Gavory und Rouwen Hennings sind für das Spiel am Samstag wohl keine Option, hinter den Einsätzen von weiteren Stammkräften wie Florian Kastenmaier, Marcel Sobottka und Dawid Kownacki stand unter der Woche zumindest auch noch ein Fragezeichen.

Dennoch darf damit gerechnet werden, dass die Rot-Weißen am Samstag eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett bringen, haben sie mit dem japanischen Nationalspieler Ao Tanaka, den jungen Spielern Shinta Appelkamp oder Christoph Klarer Akteure in ihren Reihen, die in der bisherigen Saison bereits überzeugen konnten.

Überzeugen konnte die Fortuna auch im Rahmen der ersten DFB-Pokal-Runde. Nicht nur, weil ein 4:1-Auswärtssieg beim Regionalligist Kickers Offenbach heraussprang, sondern auch, weil beide Vereine vor dem Duell jeweils 1.000 Pakete Blumensamen an die Fans verteilten, um Bienenvölker und das ökologische System zu stärken. Eine weitere starke Aktion der Düsseldorfer. Am Samstag ab 13:00 Uhr geht es dann aber erstmal darum, das eigene Punktekonto zu stärken – für Fortuna und natürlich auch für uns.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.