X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Bayern
1 : 0
Bielefeld
Sa, 27.11.2021 18:30

Großer Kampf ohne Belohnung

Was für ein großer Kampf – aber leider keine Belohnung! Am 13. Bundesliga-Spieltach musste sich der DSC Arminia Bielefeld beim Deutschen Meister FC Bayern München 0:1 (0:0) geschlagen geben. Ein unhaltbarer Distanzschuss von Nationalspieler Leroy Sané (71.) ließ alle schwarz-blau-weißen Träume auf eine erneute Überraschung platzen.

Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Wolfsburg (2:2) hatte Frank Kramer die Startformation nur auf einer Position geändert: für den unter der Woche erkrankten Jacob Barrett Laursen begann Andres Andrade als Linksverteidiger.

Entgegen der „Corona-Chaos beim FCB“-Berichterstattung in den Medien hatten die Hausherren die Crème de la Crème ihres Kaders auf den Rasen bekommen – von all den Superstars hatten „nur“ Serge Gnabry und Jamal Musiala zunächst auf der Bank Platz genommen.

Nach fünf Minuten hatte der DSC mit zwei guten und schnellen Kontern, an dessen Ende aber der letzte Pass in Strafraumnähe leider nicht saß, gezeigt, dass Arminia nicht kampflos die Punkte hergeben wollte.

Die Bayern antworteten mit einer Doppelchance von Thomas Müller (7./8.). Erst klärte Andrade den Kopfball des Nationalspielers auf der Linie, dann kratzte Stefan Ortega Moreno Müllers artistischen Versuch aus dem Eck. Es war schnell Musik drin.

Deutschlands Nationalspieler Leroy Sane versuchte es aus der Distanz – wieder war unsere Nummer 1 zur Stelle und parierte stark (11.). Ebenso wie gegen den in den Strafraum sich durchtankenden Kingsley Coman (16.).

Wenig überraschend hatte das Spiel früh ein deutliches bajuwarisches Übergewicht in fast allen Statistiken. Aber unsere Mannschaft trat mit Einsatz, Leidenschaft, Kampfkraft und einem großen Herz gegen den Bundesliga-Dauermeister an – immer wieder angefeuert von den rund 400 mitgereisten Arminia-Fans, die in der verwaisten Arena klares stimmliches Oberwasser hatten.

Die DSC-Anhänger bejubelten jede Grätsche, jeden gewonnenen Zweikampf und jede Parade – super Unterstützung von den Rängen! So überstand unsere Elf auch Leon Goretzkas Schusschance aus 14 Metern, die zur Ecke abgefälscht wurde (21.) und Müllers Knaller aus elf Metern, der genau in des Bielefelder Torwarts Armen landete (22.).

DSC-Durchatmen nach Robert Lewandowskis Schuss aus acht Metern halblinker Position, der – von Cedric Brunners Knie noch abgefälscht – knapp am Pfosten vorbeistrich (25.).

Ja, es war größtenteils Einbahnstraßen-Fußball der Bayern. Aber es war auch pure ostwestfälische Sturheit, Hartnäckigkeit und Kampfkraft, die unsere Mannschaft dem haushohen Favoriten entgegensetze. Und beinahe 1:0 in Führung gegangen wäre. Steilpass auf Masaya Okugawa, der sich die Kugel einen Tick zu weit vorlegte und freistehend vor Manuel Neuer am Nationaltorhüter scheiterte (28.) – aber es war leider sowieso Abseits!

Arminia suchte immer wieder die Nadelstich-Situationen und hatte durch Patrick Wimmer eine weitere. Doch sein Querpass auf den völlig freistehenden Fabian Klos kam nicht an (30.).

Die Bayern dampften weiter auf Hochtouren und Lewandowski köpfte nach einer Ecke klar über das Tor (32.). Alphonso Davies‘ harter, aber unplatzierter Schuss aus 16 Metern fand in Ortega Moreno erneut seinen Meister (34.).

In der Folge ließ der FCB-Druck einen Tick nach und ermöglichte unserer Elf einen sehr guten Konter. Doch Wimmers Schuss vom Strafraumeck traf ausgerechnet Okugawa (41.) von hinten in die Beine.

So ging es mit einem sensationellen 0:0 in die Pause. Eine Leistung, auf die alle Arminen stolz sein durften.

Nach dem Seitentausch startete Bayern wie der Blitz – Sané legte den Ball an Pieper und Ortega Moreno vorbei, aber auch um Zentimeter am DSC-Tor (46.). Puh, das war knapp. Ebenso bei Lewandowskis Kopfballablage im Arminia-Fünfer auf Müller, die der 2014er-Weltmeister haarscharf verpasste (48.).

München blieb wie in Hälfte eins im Dauervorwärtsgang, Arminia warf Leidenschaft, Laufbereitschaft und Herzblut rein und bot weiterhin Paroli auf hohem Niveau.

Comans Flanke landete bei Sané, doch der setzte das Runde mit viel Risiko freistehend aus wenigen Metern deutlich neben das Eckige (57.).

Weil die Bayern-Defensive nach Alessandro Schöpfs starkem Solo den Schuss des Österreichers von der Strafraumkante blockte, stand es nach einer Stunde immer noch sensationell 0:0.

Dass es nach 66 Minuten immer noch torlos blieb, hätte Fabian Klos ändern können. Doch er verpasste aus elf Metern nach Schöpf-Freistoßflanke im wahrsten Sinne des Wortes um Haaresbreite den Kopfball in nahezu ungedeckter Position.

20 Minuten waren noch zu gehen, als die Bayern aus ihrer Überlegenheit Kapital schlugen. Sané donnerte das Ding unhaltbar aus der Distanz zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen (71.).

Fast im Gegenzug tankte sich Sebastian Vasiliadis auf der linken Seite durch, doch er konnte Neuer aus spitzem Winkel nicht überraschen (73.). Auch Okugawas Versuch nach Steilpass unter Bedrägnis brachte nichts ein (77.).

Die Gastgeber versuchten weiter, das Ergebnis zu erhöhen, doch Coman scheiterte an Ortega Moreno (77.) und der eingetauschte Gnabry knallte den Ball an die Latte (78.).

So brachten die Bayern den knappen, aber auf Grund des Chancenplus durchaus verdienten Vorsprung über die Zeit. Unserer Mannschaft blieb trotz der Niederlage die Erkenntnis, als krasser Außenseiter dem deutschen Goliath die Stirn geboten und sich mehr als ehrenhaft aus der Affäre gezogen zu haben.

DSC Arminia: Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson, Andrade (78. de Medina) – Schöpf (90. Schöpf), Prietl, Vasiliadis (78. Fernandes) – Wimmer (64. Hack), Klos (78. Lasme), Okugawa.

Easy-Tutor neuer AKADEMINIA-Partner

Wir sind weiterhin bestrebt, unsere Nachwuchskicker auf und neben dem Platz optimal zu fördern. Mit der Zusammenarbeit mit Easy-Tutor können wir einen wichtigen Schritt in der schulischen Entwicklung unserer Talente gehen.

Nachhilfe ganz einfach: Mit der Online-Nachhilfeplattform von Easy-Tutor haben wir für unsere AKADEMINIA einen starken Partner für den schulischen Bereich gewonnen. Die Zusammenarbeit unterstützt unser Ziel, unsere Nachwuchsspieler bestmöglich auszubilden - auf und neben dem Platz.
Durch maximale Flexibilität und eine umfangreiche Betreuung im Rahmen der Einzelnachhilfe bietet Easy-Tutor unseren Nachwuchsspielern die Chance, ihr volles Potenzial sowohl in der Schule, als auch im Leistungssport auszuschöpfen.
Auch für die AKADEMINIA-Mitarbeiter bietet die Plattform viele Vorteile.

AKADEMINIA-Leiter Finn Holsing: „Easy-Tutor bietet unseren Spielern und uns optimale Voraussetzungen. Wir können jedem individuelle Lehrpläne zusammenstellen, die der Spieler dann in seinem Alltag flexibel integrieren und abrufen kann. Die Nachhilfestunden werden digital dokumentiert, was allen einen guten Überblick verschafft, um die weiteren Optionen zu planen.“

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Die Fotos zum Spiel gegen Bayern

Die besten Bilder unserer Auswärtsspartie beim deutschen Rekordmeister (0:1) findet ihr in unserer Bildergalerie. (Fotos: Thomas F. Starke)

„Ein Privileg“

Der FC Bayern München wartet. Am Samstag geht's für unsere Mannschaft um Cheftrainer Frank Kramer zum deutschen Rekordmeister, wo es ab 18:30 Uhr um weitere Bundesliga-Punkte geht. In der Pressekonferenz vor der Partie bei den Bayern verriet Kramer, dass dies ein Privileg sei.

Bis auf Florian Krüger (krank) und Lennart Czyborra (erholt sich nach einer Blinddarm-Operation) stehen dem DSC-Trainerteam um Frank Kramer für die Aufgabe bei den Bayern alle Kaderspieler zur Verfügung.

Wir haben die wichtigsten Aussagen der Spieltachs-Pressekonferenz hier für euch zusammengefasst.

Frank Kramer über das Personal des FC Bayern:
"Wir konzentrieren uns auf die Spieler, die da sind. Das sind vier Weltmeister, zwei ehemalige und zwei aktuelle, und neun Champions League-Sieger. Wir wissen um die Lage beim FC Bayern München, müssen aber auch einschätzen, auf wen wir da treffen. Beim FC Bayern München um Punkte anzutreten, ist ein Privileg, welches man würdigen muss."

Frank Kramer über die Ausrichtung:
"Wir müssen robust und kompakt verteidigen. Wenn Arminia gegen solche Top-Mannschaften spielt, braucht es einen guten Fokus auf defensive Schärfe. Wir müssen schnell sein, die Räume durch gegnerischen Ballbesitze gut und entschlossen nutzen, um schnell nach vorne zu kommen. Das war ein wichtiger Inhalt dieser Woche."

Frank Kramer über die derzeitige Impfdebatte:
"Man kann jeden nur ermuntern, sich impfen zu lassen. Man hat viele Erkenntnisse sammeln können. Das Leben zeigt, dass Impfen der einzige Weg ist, wenn man die Gesellschaft unterstützen will. Wenn man das Leben in der Form erhalten möchte, ist Impfen die Lösung."

Die ganze PK mit weiteren Stimmen von Frank sowie Geschäftsführer Sport Samir Arabi haben wir auf ArminiaClubTV für euch!


Vorreiter von der Säbener Straße

Samstagabend um 18:30 Uhr ist Topspiel-Zeit. In dieser Woche findet dieses erstmals in dieser Saison mit Beteiligung unserer Arminia statt: Knapp 600 Kilometer mit dem Auto von Bielefeld entfernt, treffen wir im Süden Deutschlands auf den FC Bayern München. Ein Verein, bei dem der Fortschritt schon immer zu den Geheimnissen des Erfolgs gehörte.

Wer den Namen unseres kommenden Gegners hört, denkt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit an zahlreiche Meisterschaften, große Erfolge in der Champions League und den weltweit bekannten Ausspruch „Mia san mia“. Der FC Bayern steht allerdings seit gut 40 Jahren auch für permanenten Fortschritt: Spätestens mit dem Einstieg vom ehemaligen Spieler der Münchner, Uli Hoeneß, als Manager, prägen die Rot-Weißen seit Jahrzehnten die Entwicklung des deutschen Fußballs.

Besonders deutlich wird das beim Blick auf Innovationen: Immer wieder berichtet der heute pensionierte Hoeneß von seinem Besuch in den Vereinigten Staaten, bei dem er erstmals den finanziellen Nutzen von Fanartikeln (Kleidung etc.) mit dem eigenen Vereinslogo erkannte. Im Anschluss an diese Reise tauchten beim FC Bayern erstmals Schals, Pullover und Tassen mit dem eigenen Logo auf – heute gehören sie zum Alltag in der Sportwelt.  

Ähnlich lief es bei der Vermarktung der eigenen Fernsehrechte, der Einführung einer eigenen Frauenfußball- oder Basketballabteilung oder dem Nutzen von eigenen Klubmedien – der FC Bayern ging häufig vorweg, probierte neue Dinge und prägte die Geschichte des deutschen Fußballs wie kaum ein anderer.

Vorweg gingen die Bayern auch sportlich in den letzten Jahren: Neun Meisterschaften in Folge und in demselben Zeitraum zwei Champions League-Siege stehen zu Buche. Damit gehören die Münchner zu den aktuell erfolgreichsten Vereinen der Welt. 31 deutsche Meisterschaften und 20 DFB-Pokalsiege unterstreichen dies.

Auch in dieser Saison steht die Mannschaft vom neuen Cheftrainer Julian Nagelsmann auf dem Platz an der Sonne. Mit 28 Punkten nach zwölf Spieltagen führen die Bayern die Bundesligatabelle knapp vor Borussia Dortmund an. Dennoch zeigte das vergangene Wochenende, dass der FC Bayern in dieser Saison durchaus schlagbar ist. Die 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg war für den Rekordmeister das zweite punktlose Spiel der Saison. Nun geht es am kommenden Wochenende gegen den DSC, der es den Augsburgern nachmachen möchte. An das letzte Spiel haben wir hier in Bielefeld ja schon mal nicht die schlechtesten Erinnerungen.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

UNSER NEUES TRIKOT 2021/22

Kein Plastikclub - Deshalb genug Stoff für Geschichten!

Geschichten vom Hinfallen und immer wieder Aufstehen. Wir Arminen kennen zweite Chancen, aber keinen zweiten Planeten! 

Deshalb bestehen unsere neuen Trikots aus 13 zu 100% recycelten 0,5l PET-Flaschen. Die Produktion der Trikots hat unser Ausrüster Macron nach dem "Global Recycled Standard" zertifizieren lassen. Die Verpackung unserer neuen Trikots besteht zudem aus 100% recyeltem Material und ist ebenfalls "GRS" zertifiziert.