X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
Bielefeld
0 : 0
Freiburg
Sa, 14.08.2021 15:30

Das war schön. Punkt!

Gänsehaut vor, während und nach dem Spiel, stehende Arminen nach Abpfiff und ein gewonnener Punkt gegen starke Freiburger. Am Ende des ersten Spiels vor Zuschauern in der SchücoArena seit einer gefühlten Ewigkeit gab es eigentlich nur Gewinner – das 0:0 der klar besseren Sorte bringt uns den ersten Punkt der neuen Bundesliga-Saison 2021/2022. Schön!

Selbst der ostwestfälische Himmel freute sich am Samstag um HALBVIER mit und begrüßte 13.750 Arminen in der ausverkauften SchücoArena.  Ausgelassen bevölkerten die Fans die Tribünen der SchücoArena, die ihnen so lange verwehrt geblieben waren. Auf dem Platz nahm Cheftrainer Frank Kramer keinerlei Änderungen vor und baute auf die exakt selbe Startelf wie beim 6:3 Pokal-Erfolg in Bayreuth.

Die DSC-Elf startete lebendig in die Partie und kam in den ersten zehn Minuten zu den ersten beiden Abschlüssen durch Masaya Okugawa (7.) und Fabian Klos (8.). Doch auch die Freiburger zeigten spielerisches Engagement und übten immer wieder Druck auf unsere Abwehr aus. Yannik Keitel verfehlte nach 17 gespielten Minuten das Tor von Stefan Ortega Moreno mit einem satten Vollspannschuss nach einer Ecke nur knapp. Nur eine Zeigerumdrehung später kam der SC dem Arminia-Tor durch Nicolas Höfler erneut gefährlich nahe. Ortego Moreno machte sich lang und parierte die Chance mit einer sehenswerten Reaktion.

Doch auch der DSC blieb weiterhin bissig im Angriff – nach 26 gespielten Spielminuten legte Klos einen hohen Ball an der Strafraumkante zurück auf Bryan Lasme, der nicht lange zögerte und das Tor von SC-Schlussmann Mark Flekken anvisierte. Lasmes Distanzschuss strich knapp über den Querbalken.

Nach einer halben Stunde verteidigte Ortega Moreno den Punkt ein weiteres Mal mit einer sehenswerten Parade. Jonathan Schmid legte den Ball von der linken Strafraumseite auf Nico Schlotterbeck, der mit seinem Abschluss an unserer Nummer eins scheiterte. Der direkte Gegenangriff der Kramer-Elf ließ nicht lange auf sich warten. Klos steckte durch zu Okugawa, der frei auf Flekken zulief. Im letzten Moment griff der Schlussmann jedoch ein und verhinderte somit die gute Chance. In den folgenden Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, sodass „Tego“ ein weiteres Mal glänzend eingreifen musste, um einen Kopfball des heranstürmenden Lucas Höler zu entschärfen (38.). Schiedsrichter Sven Jablonski schickte die Spieler nach einer sehenswerten ersten Hälfte pünktlich in die Pause – 0:0.

In der zweiten Halbzeit startete der DSC furios: Innerhalb der ersten fünf Minuten konnte sich Okugawa zwei Mal gegen die Freiburger Innenverteidigung durchsetzen und kam jeweils gefährlich zum Abschluss – beide Male scheiterte er aber am gut aufgelegten Flekken (47., 50.) Wenig später konnte sich dann auch wieder DSC-Torhüter Ortega auszeichnen und unterstrich mit zwei Paraden (55., 57.) seine herausragende Frühform.

Den nächsten offensiven Akzent konnte dann wieder unser DSC setzen: Der sehr auffällige Okugawa konnte den Ball 25 Meter vor dem Freiburger erobern, lief auf den Kasten zu und legte quer auf Klos. Ein Freiburger erahnte den klugen Pass allerdings und klärte im letzten Moment.

Nachdem bereits der erste Freiburger Wechsel verletzungsbedingt durchgeführt werden musste, ging in der 67. Spielminute auch der bis dahin stark aufspielende Okugawa vom Feld. Für ihn kam Robin Hack unter dem Applaus der Fans zu seinem Debüt in schwarz-weiß-blau.

Nachdem sich die Partie für einige Minuten etwas beruhigte, läutete der SCF in der 75. Minute (Schuss ans Außennetz) eine spannende und turbulente Schlussphase ein. Nach einer Freistoßflanke kam Höler im Strafraum an den Ball, köpfte diesen allerdings einen Meter neben das Tor (85.). Der DSC, angetrieben vom nimmermüden Publikum, kam durch Klos zur letzten Toraktion des Spiels (88.), scheiterte jedoch abermals an Flekken.  

Als Schiedsrichter Jablonski das Spiel nach drei Minuten Nachspielzeit abpfiff, feierten die 13.750 euphorisierten Arminen den Punktgewinn mit stehenden Ovationen. Gegen einen starken Gegner holen wir den ersten Bundesliga-Punkt und halten hinten – so ganz nebenbei – die Null. Ein schöner Auftakt. Endlich wieder mit euch. Punkt!


DSC Arminia Bielefeld: Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson (77. van der Hoorn), Laursen (77. de Medina) – Kunze, Prietl (C) – Okugawa (67. Hack), Schöpf – Lasme (77. Krüger), Klos (90. Serra).

SC Freiburg: Flekken – Gulde (62. Heintz), Lienhart, Schlotterbeck – Keitel (70. Santamaria), Höfler – Schmid, Günter (C) – Jeong (70. Sallai), Höler (85. Demirovic), Grifo (86. Haberer).

Gelbe Karten: Prietl, Laursen, Klos/Keitel, Gulde, Höfler, Demirovic.

Zuschauer: 13.750 (ausverkauft)

„Das ist durch nichts zu ersetzen“

Wie immer haben wir auch in dieser Saison nach den Spielen die besten Bilder in unserer Bildergalerie. Viel Spaß beim Durchklicken!

Frank Kramer:
"Die Fans waren überragend. Beide Mannschaften hatten immer den Vorwärtsgang drin. Freiburg, das hat man gemerkt, hat eine eingespielte Mannschaft. Es war für uns ein kompliziertes Spiel. Meine Mannschaft hat es sehr gut gemacht. Es war etwas wärmer als die vergangenen Wochen, da musst du die Intensität erst einmal gehen können. Es war ein gutes Spiel zum Anschauen. Dass uns heute wieder Zuschauer begleitet haben, hat für richtige Gänsehautmomente gesorgt, das war richtig schön. Jedes Bundesligaspiel ist für uns eine Herausforderung, die wir sehr gerne annehmen. Wir haben einen Punkt gewonnen gegen einen starken Gegner."

Fabian Klos:
"Für das erste Spiel der Saison und bei gefühlt 1.000 Grad, endlich wieder mit Zuschauern und gegen einen starken Gegner - da bin ich mit dem Ergebnis zufrieden."

Stefan Ortega Moreno:
"Schon als wir zum Stadion gekommen sind, hat man überall Menschen in Arminia-Trikots gesehen, das ist einfach durch nichts zu ersetzen. Schade, dass es jetzt nur ein Punkt war, aber mit der Fanrückkehr war es trotzdem ein schöner Tag!"

Amos Pieper:
"Wir wussten vorher, dass Freiburg vor allem bei Standards gefährlich sind. Ansonsten haben wir es gut wegverteidigt. Ein typisches 0:0, spätestens morgen können wir auch damit leben. Die Rückkehr der Fans? Natürlich macht das was mit einem. Es ist einfach wieder schön!"

Christian Streich (Trainer, SC Freiburg):
"Ich bin nicht unzufrieden mit dem Punkt, aber ich bin natürlich nicht zufrieden mit dem Punkt. Das ist ambivalent. Wir haben gewusst, was auf uns zukommt. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen."

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Die Fotos vom Freiburg-Spiel

Wie immer haben wir auch in dieser Saison nach den Spielen die besten Bilder in unserer Bildergalerie. Viel Spaß beim Durchklicken!

„Jetzt gilt es zu liefern“

Am Samstag (HALBVIER) starten wir mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg in die neue Bundesliga-Saison. Vor dem Duell in der SchücoArena stellten sich Cheftrainer Frank Kramer, Sport-Geschäftsführer Samir Arabi und Mannschaftskapitän Manuel Prietl den Fragen der anwesenden Medienvertretern.

Cheftrainer Frank Kramer über…

…die Schlüsse aus dem Pokalspiel:
"Wir wissen, das wir stabiler und klarer in der Defensive spielen müssen. Wir wissen aber auch, das wir in der Offensive schon viel Wucht ausgeübt haben und da sehr intensiv unterwegs waren - daran wollen wir natürlich anknüpfen."

…die Ausgangslage gegen den SC Freiburg…
"Wir tun gut daran, demütig, aber auch ambitioniert und ehrgeizig an die Sache heranzugehen. Jetzt gilt es zu liefern und hart zu arbeiten, um dann zu schauen, was wir mitnehmen können."

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi über…

…die Veränderungen im Kader:
"Wir haben viele junge, spannende, entwicklungsfähige Spieler dazu genommen, waren aber nicht so blauäugig, zu glauben, dass es nur so funktioniert. Das Pendant dazu ist ein Spieler wie Alessandro Schöpf, der einer Mannschaft eine gewisse Stabilität geben kann."

Mannschaftskapitän Manuel Prietl über…

…die neue Rolle als Kapitän:
"Es ist eine tolle Herausforderung und eine riesige Ehre für mich. Diese Aufgabe gemeinsam mit Fabian Klos durchzuführen ist super, aber ich freue mich sowieso auf jedes Spiel - daran ändert auch die Binde am Arm nichts."

Alle weiteren Aussagen der drei Protagonisten über die Vorfreude, die Einsatzchancen der neuen Spieler u.v.m. findet ihr in voller Länge auf ArminiaClubTV!


Zuhause mit der vollen Ausbeute

Viermal war der SC Freiburg in der Bundesliga in Bielefeld zu Gast - viermal ging es ohne Punkte wieder ins Breisgau. Wir haben alle Statistiken zum Duell am 1.Spieltach gesammelt.

Nachdem die Kramer-Elf in der vergangenen Woche bei dem spektakulären Auswärtssieg im DFB-Pokal bei der Spielvereinigung Bayreuth bereits sechs Tore erzielen konnte, will man nun auch mit einem Erfolg die Liga starten. Die Freiburger starteten zwar weit weniger spektkulär in ihre Spielzeit, dafür aber genauso wirksam: Mit einem 1:0 bei den Würzburger Kickers ging es in die zweite Runde.

Wenn am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr in der SchücoArena angepfiffen wird, trifft die Arminia zum neunten Mal in der Bundesliga auf die Breisgauer. Während die ligaunabhängige Bilanz zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen ist, hatte Arminia im deutschen Oberhaus zumeist die Nase vorne: Aus den bisherigen acht Spielen ging die Arminia fünf Mal als Sieger vom Platz und holte ein Remis. Bei Heimspielen sieht dies sogar noch deutlicher aus: Immer, wenn die Ostwestfalen die Breisgauer empfingen, ging man auch als Sieger vom Platz.

Sehr ausgeglichen sieht es wiederum bei dem Duell der beiden Trainer aus: Bei den einzigen beiden Aufeinandertreffen von Frank Kramer und Christian Streich konnte jeder jeweils einen Sieg einfahren. Das einzige Duell der beiden als DSC-Coach gewann Frank Kramer in der vergangenen Saison mit 1:0. A propos Frank Kramer: Das letzte Mal, dass Arminia den Ligaauftakt verloren hat, liegt schon ganze acht Jahre zurück. Das war 2013 in Fürth; Trainer der Franken war Frank Kramer.

Unser Trainer darf sich am Samstag gleich über zehn Neuzugänge freuen. Wie viele der Neuzugänge auch zum Einsatz kommen werden, ist noch unklar. Klar ist allerdings, dass man auf die neuen Spieler einen besonderen Blick werfen sollte, denn in den letzten 20 Serien konnten sieben Neuzugänge in ihrem ersten Bundesligaspiel für die Arminia treffen. Vielleicht kommt am Samstag ja ein weiterer dazu.

Spannend dürfte es bei Eckbällen werden; denn die Freiburger waren mit sieben Treffern vergangene Saison die Mannschaft, die am häufigsten bei diesen Standards treffen konnte. Da trifft es sich gut, dass der DSC zu den defensivstärksten Mannschaften in solchen Situationen gehörte: Nur zwei Teams kassierten weniger Tore nach ruhenden Bällen. Zudem war die Kramer-Elf in der vergangenen Spielzeit die Mannschaft, die mit drei Toren die wenigsten Kopfball-Gegentreffer kassierte. Statistisch gesehen dürfen wir uns auf jeden Fall auf Tore freuen, denn ein Bundesligaduell zwischen diesen beiden Teams endete noch nie torlos.

Gemeinsam mit unserem Exklusivpartner XTiP präsentieren wir euch die Quote des Spiels. Bis heute konnten die Breisgauer keinen einzigen Punkt in der Bundesliga aus der SchücoArena entführen. Mit unserem Tipp “Arminia gewinnt ” erhältst du eine 2.86er Quote bei XTiP.

 

Ihr wollt noch an einem Tippspiel für die Bundesliga teilnehmen?
Dann los! Gemeinsam mit XTiP könnt ihr tolle Preise gewinnen: www.arminia.de/tippspiel

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

UNSER NEUES TRIKOT 2021/22

Kein Plastikclub - Deshalb genug Stoff für Geschichten!

Geschichten vom Hinfallen und immer wieder Aufstehen. Wir Arminen kennen zweite Chancen, aber keinen zweiten Planeten! 

Deshalb bestehen unsere neuen Trikots aus 13 zu 100% recycelten 0,5l PET-Flaschen. Die Produktion der Trikots hat unser Ausrüster Macron nach dem "Global Recycled Standard" zertifizieren lassen. Die Verpackung unserer neuen Trikots besteht zudem aus 100% recyeltem Material und ist ebenfalls "GRS" zertifiziert.