X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

DSC Arminia Bielefeld
VfB Stuttgart
- : -
Arminia Bielefeld
Sa, 22.05.2021 15:30

DIREKTER KLASSENERHALT!!!

Wir haben gewonnen. 2:0. Klos und Doan schießen die Tore. Wir spielen auch in der kommenden Saison BUNDESLIGA! Dieser Klassenerhalt war für EUCH!!

Alle waren gut! Alle haben alles gegeben. Alle hatten das große Ziel vor Augen, gemeinsam mit Euch in der kommenden Saison Bundesliga spielen zu dürfen!

Das Ziel wurde erreicht.

Wir freuen uns riesig!

 

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Die schönsten Bilder der Saison

KLASSENERHALT - hier sind die schönsten Bilder von gestern! (Fotos: Thomas F. Starke)

„Jeder Tropfen Schweiß wird sich lohnen!“

Am Samstag kommt es zum Finale im Kampf um den Klassenerhalt. Vor unserem Duell mit dem VfB Stuttgart waren Frank Kramer und Samir Arabi aus der Klosterpforte Marienfeld zur virtuellen Pressekonferenz zugeschaltet.

Frank Kramer zur Ausgangslage vor dem Saisonfinale:
"Für uns ist das eine positive Ausgangssituation. Es geht darum, das Nasenspitzchen, was wir vorne sind, in der Konstellation auch zum Ende zu bringen. Dafür müssen wir hart arbeiten. Jeder Tropfen Schweiß wird sich am Samstag lohnen!"

...zu Rechenspielen im Vorfeld des letzten Spiels:
"Wir beschäftigen uns ausschließlich und nur damit, wie wir am Samstag unsere Aufgabe in Stuttgart erledigen können. Alles andere wäre in unserer Situation nicht angebracht."

Samir Arabi über den "Paddelboot/Yacht"-Vergleich dieser Saison:
"Die Mannschaft hat eine sehr gute Saison gespielt und am Samstag können wir diese aus eigener Kraft vergolden. Wir müssen weiterhin gemeinsam mit voller Kraft und in eine Richtung Paddeln und dann können wir am Samstag drei Yachten hinter uns lassen."

...zur Einordnung eines möglichen Klassenerhalts in seiner DSC-Vita:
"Jeder Erfolg war zu seiner Zeit etwas ganz Besonderes. Unter Voraussetzung der finanziellen Ausgangslage wäre ein weiteres Jahr Bundesliga für diesen Verein ein toller Erfolg. Die bisherigen Erfolge konnten wir immer gemeinsam mit unseren Fans feiern, das ist dieses Jahr anders. Aber allen Menschen rund um Arminia am Samstag ein weiteres Jahr mit Zuschauern in der Bundesliga zu schenken, wäre für uns alle fantastisch!"

Die gesamte Pressekonferenz gibt es hier im Video:

 

Einwurf, Eigentor

Auch Weltmeistern können kuriose Fehler passieren: Ron-Robert Zieler wollte sich im Heimspiel des VfB gegen Werder Bremen eigentlich nur schnell die Schuhe zubinden, als ihm ein ganz krummes Eigentor unterlief. Was ein Einwurf damit zu tun hat, erfahrt ihr im Fünf-Fakten-Freitag zum VfB Stuttgart.

Fritz Walter 1:
Der in Bielefeld bestens bekannte Fritz Walter absolviert zwischen 1987 und 1994 insgesamt 216 Spiele für den VfB Stuttgart und schießt dabei starke 102 Tore! Damit steht der Stürmer auf Platz zwei der Rekordtorschützen des Vereins – nur Karl Allgöwer (l29 Treffer) steht vor Walter. Der heutige 60-Jährige gewinnt mit dem VfB 1991/1992 die deutsche Meisterschaft und steht 1989 u.a. auch im UEFA-Pokal-Finale, welches der VfB gegen den SSC Neapel um Maradona in Hin- und Rückspiel knapp verliert. Kein Wunder, dass das Stuttgarter Maskottchen „Fritzle“ nach ihm benannt ist. Nach seiner Zeit beim VfB wechselt Fritz Walter zu Arminia Bielefeld – bei uns spielt er von 1994 bis 1997. Mit 21 Treffern in der Saison 1995/1996 hat er einen enormen Anteil am Aufstieg des DSC in die Bundesliga.

Aus vier gewinnt mach vier verliert:
Am 30. September 1992 findet das Rückspiel in der Qualifikation zur Champions- League für den VfB statt. Das Hinspiel haben die Stuttgarter um Cheftrainer Christoph Daum mit 3:0 gegen den englischen Vertreter von Leeds United gewonnen. Das Rückspiel geht mit 1:4 verloren. Das wiederum hat aufgrund der Auswärtstor-Regel für die nächste Runde gereicht. Allerdings muss das Rückspiel auf neutralem Boden nochmal wiederholt werden. Was war passiert? Daum bringt in der 83. Minute Jovica Simanic, um defensiv nochmal für etwas mehr Kompaktheit zu sorgen. Der Schuss geht allerdings nach hinten los – Anfang der 90er Jahre dürfen maximal drei Ausländer auf dem Platz stehen. Mit Simanic bringt Daum dann allerdings den Vierten – Leeds legt ein paar Tage später Einspruch ein und bekommt Recht. Das Spiel wird im Nachgang mit 3:0 für die Briten gewertet. Der Endstand beider Partien lautet also 3:3. Somit kommt es nur wenige Tage später zu einem dritten und alles entscheidenden Spiel. Dieses Entscheidungsspiel in Barcelona vor 8.000 Zuschauern im riesigen Camp Nou verlieren die Stuttgarter mit 1:2 – übrigens ohne „Jovo“ Simanic. Für den Serben sind die sieben Minuten auf dem Rasen der Elland Road die Einzigen, die er je für den VfB spielt.

Ein kurioses Eigentor
In der Saison 2018/19 treffen die Stuttgarter am sechsten Spieltag in der Mercedes-Benz-Arena auf den SV Werder Bremen. Die Stuttgarter gehen durch den Griechen Anastosios Donis mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit passiert den Gastgebern allerdings ein Malheur der besonderen Art. Borna Sosa will einen Einwurf tief in der eigenen Hälfte zurück zu seinem Torwart Ron-Robert-Zieler werfen, bekommt aber nicht mit, dass dieser sich gerade die Schuhe zubindet. Der Rest geht in den Jahresrückblick ein. Sosa wirft den Ball erst Richtung und dann final ins Tor – Zieler kann nicht mehr rechtzeitig reagieren, läuft hinter dem Ball her und schafft es nicht mehr, diesen vor der Linie zu stoppen. Besonders ärgerlich: Durch eine minimale Berührung Zielers mit dem Ball zählt der Treffer. Hätte er das Spielgerät gar nicht erst berührt, hätte der Treffer nicht zählen dürfen. Am Ende können Zieler und Sosa jedoch einigermaßen über die Aktion lächeln, denn der VfB gewinnt das Spiel mit 2:1 (Castro ist der Siegtorschütze) und holt dadurch den ersten Dreier in der laufenden Saison.

Fritz Walter 2:
Ja, richtig gelesen. Beim VfB Stuttgart gibt es zwischen 1919-1969 ebenfalls einen Akteur mit dem Namen Fritz Walter. Dr. Fritz Walter wird 1900 in Cannstadt geboren, um mit 19 Jahren Mitglied der Fußballabteilung des VfB zu werden. Nachdem er erst Schriftführer und später zweiter Vorsitzender der Stuttgarter wird, kommt er 1945 ins oberste Amt – von 1945 bis 1969 ist Dr. Fritz Walter Vorsitzender des VfB. In dieser Zeit holen die Stuttgarter zweimal den DFB-Pokal (1954 & 1958) und zwei deutsche Meisterschaften (1950 & 1952). Letzteres übrigens immer im stetigen Wechsel mit dem 1. FC Kaiserslautern, der wiederum von keinem Geringeren als Fritz Walter angeführt wird.

Die drei Minuten von Bernd Martin:
Die kürzeste Laufbahn in der deutschen Nationalmannschaft hat ein gewisser Bernd Martin. Der gebürtige Stuttgarter wird beim EM-Qualifikationsspiel am 02. Mai 1979 in Wrexham/Wales drei Minuten vor Ende eingewechselt. Da dies sein einziger Einsatz im Dress der A-Nationalmannschaft bleiben soll – eine schwere Verletzung drei Tage nach seinem Debüt tut leider sein Übriges – ist er bis heute der Spieler, mit der kürzesten Laufbahn. Aber, soviel lässt sich festhalten: Es gibt sicherlich schlechtere „Rekorde“.

 

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.