X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Schüco
DSC Arminia Bielefeld
FC Augsburg
0 : 0
Arminia Bielefeld
Sa, 17.04.2021 15:30

Punktgewinn in Augsburg

Durch das achte zu-Null-Spiel der Saison sichert sich der DSC Arminia Bielefeld einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Beim 0:0 gegen den FC Augsburg stimmen Einstellung, Defensivverhalten und Leidenschaft – das dritte ungeschlagene Spiel in Folge ist ein Teilerfolg, der DSC springt auf Platz 15.

DSC-Cheftrainer Frank Kramer vertraute nahezu der gleichen Elf der Vorwoche, die am Freitagabend den SC Freiburg mit 1:0 besiegte. Lediglich Arne Maier fehlte auf dem Spielberichtsbogen. Der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft reiste noch vor Anpfiff zurück nach Bielefeld, da ihn schwere Magen-Darm-Problemen plagten. Für ihn startete Fabian Kunze.

Die erste offensive Szene der Partie gehörte dem DSC. Nach einem Einwurf Cedric Brunners wurde der Ball per Kopf auf Ritsu Doan verlängert, der die Kugel mit dem Rücken zum Tor annahm und im Drehen abschloss. FCA-Torwart Rafal Gikiewicz konnte den Schuss sicher entschärfen.

Arminia blieb die spielbestimmende Mannschaft, störte die Hausherren früh und strahlte viel Ballsicherheit aus. So konnten die Gäste immer wieder gute Angriffe in Richtung des Augsburger Kastens initiieren. Die größte Möglichkeit des ersten Abschnitts besaß Andreas Voglsammer nach feiner Vorlage von Kapitän Fabian Klos. Nach einem langen Abstoß des erneut starken Stefan Ortega Morenos verlängerte „Vogi“ die Kugel stark mit der Brust auf Klos, der wiederum nicht lange brauchte, um seinem Partner den Ball im Strafraum mit der Hacke wieder zu geben – frei vor Gikiewicz verzog Voglsammer leider etwas (28.).

Die Gastgeber hatten durch Marco Richter in der 35. ihre einzige Möglichkeit des ersten Abschnitts. Der Schuss des ehemaligen deutschen U21-Nationalspielers wurde jedoch durch einen starken Block zur Ecke abgewehrt. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeit.

Der DSC kam gut aus der Kabine und hatte in der 54. die nächste vielversprechende Szene – Joakim Nilsson antizipierte einen FCA-Ball im Aufbauspiel und schaltete damit einen Gegenangriff ein. Auf der rechten Seite spielte der Schwede Ritsu Doan frei, der mit Tempo nach innen zog. Kurz vor dem Strafraum gab der Japaner auf den mitgelaufenen Fabian Kunze, der von der Augsburger Defensive allerdings im letzten Moment gestoppt wurde.

Hatte Arminia die Gastgeber über die komplette Spielzeit ganz gut im Griff, so musste der DSC in der 78. Minute dann doch einmal kurz zittern. Der eingewechselte Alfred Finbogasson konnte einen langen Ball auf der linken Seite stark kontrollieren und steckte dann im richtigen Moment durch auf seinen Sturmpartner Ruben Vargas. Der Schweizer tauchte komplett frei vor Ortega Moreno auf und versuchte diesen mit einem Flachschuss ins lange Eck zu überwinden. In unglaublicher Manier wehrte „Tego“ den Ball mit dem Fuß zur Ecke. Ganz starke Aktion des Keepers!

Die letzte Gelegenheit des intensiven Spiels gehörte Arminia – Voglsammer kam in der 87. Minute am Strafraumeck zum Abschluss, setzte das Spielgerät dabei aber etwas über den Kasten. So blieb es beim 0:0, das Frank Kramer unmittelbar nach der Partie als „Teilerfolg“ einstufte. Bereits am Dienstag geht es für den DSC mit dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (20:30 Uhr) im Rahmen der englischen Woche weiter.

FC Augsburg:
Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw (C) (46. Oxford), Uduokhai, Iago – Strobl, Khedira (46. Gruezo) – Caligiuri, Richter (65. Finnbogasson), Vargas – Hahn.

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner, Pieper, Nilsson, Lucoqui – Kunze, Prietl – Okugawa (88. de Medina), Voglsammer – Klos (C) (70. Schipplock), Doan (77. Gebauer).

Gelbe Karten:
Strobl, Khedira, Caligiuri, Gikiewicz/Schipplock.

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Fotogalerie vom Spiel in Augsburg

Die besten Bilder unserer Partie beim FC Augsburg haben wir für euch wie gewohnt in unserer Bildergalerie. Viel Spaß beim Durchklicken. (Fotos: Thomas F. Starke)

„Der Kreis könnte noch größer werden“

Vor der Partie am Samstag beim FC Augsburg (17.04., HALBVIER), trafen sich Arminias Chef-Trainer Frank Kramer und Geschäftsführer Samir Arabi mit den Journalisten, um über den kommenden Gegner, die aktuelle Corona-Situation und den Verlauf der restlichen Saison zu sprechen.

Chef-Trainer Frank Kramer über…

…das Spiel in Augsburg:
„Wir können am Samstag einen Kampf erwarten, weil Augsburg – genau wie wir – einen robusten Fußball spielt, auf die Umschaltmomente geht und bei Standards Gefahr ausstrahlen kann. Da müssen wir uns gegenstemmen. Wir müssen sehr klar bleiben, was unsere Spielweise betrifft und versuchen, präzise zu spielen, damit wir dem Gegner keine guten Momente gönnen. Wir wollen mit eigenen Aktionen das Spiel auf unsere Seite ziehen, um Punkte holen zu können.“

…Arminias Situation im Kampf um den Klassenerhalt:
„Wir wissen, in welcher Situation wir sind. Und zwar, dass wir um den Klassenerhalt kämpfen - darauf konzentrieren wir uns auch. Die psychologische Situation von uns ist klar und das ist das Entscheidende. Uns muss allen klar sein, was wir tun können, um unsere Situation permanent zu verbessern und am 34. Spieltag über dem Strich stehen.“

Geschäftsführer-Sport Samir Arabi über…

…die Corona-Situation beim DSC:
„Als wir zum letzten Mal mit Zuschauern gegen den VfB Stuttgart gespielt haben, hätte – bis auf einige Experten – wohl niemand gedacht, dass uns der Virus so lange begleitet. Natürlich fordert das extrem viel Disziplin von den Jungs – und genau darum geht’s. Wir müssen die Sicherheitsmaßnahmen einfach so hoch wie möglich halten. Die Anzahl der PCR-Tests haben wir jetzt noch einmal erhöht, sogar über die von der DFL vorgegebene Anzahl hinaus.“

…die Relegationsspiele:
„Es gibt einen Wettbewerb und in dem gehört die Relegation dazu. Solange wir in der Lage sind, die Liga zu Ende zu spielen, sollten wir das Reglement auch einhalten. Dafür wird es auch wichtig sein, dass die 2. Liga ihren Spiele-Rückstand aufholt, damit am Ende gleiche Bedingungen herrschen.“

Schnell die Treppen rauf

Kommenden Samstag (17.04., HALBVIER) ist wieder Spieltach für die Arminen – die Reise führt die Kramer-Elf zum FC Augsburg. Ein schwarz-weiß-blauer Sieg könnte den Punkteabstand zum FCA halbieren und dem DSC einen schönen Schub nach oben geben.

Hoch hinaus geht es – ganz ohne Fußball – in Augsburg allerdings regelmäßig. Jahr für Jahr erklimmen ambitionierte Männer und Frauen mit hohem Tempo den Perlachturm – ein berühmtes Wahrzeichen der Stadt. 1989, im 1000. Jubiläumsjahr des Turmes, hatte der Augsburger Geografie-Lehrer Hermann Volkmann nämlich eine zündende Idee: Mutige Sportler sollten so schnell wie möglich die 60 Meter hohe Aussichtsplattform über die 261 Stufen zählende Treppe erreichen. Seither fand der Treppenlauf schon 26 Mal statt und ist in Deutschland heute der beliebteste seiner Art.

Für Arminia ging es nach dem Hinspiel gegen die Fuggerstädter in der Tabelle leider nicht aufwärts. Die Partie am 16. Dezember verlor der DSC 0:1. Apropos 0:1 – so lautete auch das Ergebnis des letzten Augsburger Spiels am vergangenen Wochenende. Auf Schalke verlor die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich durch ein frühes Tor von Suat Serdar mit 0:1 und bewies damit ein Stück weit Regelmäßigkeit. Seit sechs Spieltagen gewannen und verloren die „Fugger“ stets im Wechsel.

Um das Auf und Ab der Gastgeber zu beenden, sollte die Arminia insbesondere auf Augsburgs Stürmer André Hahn ein Auge werfen. Der erste Nationalspieler nach FCA-Legende Helmut Haller traf in der laufenden Saison bereits sieben Mal.

Hahn ist mittlerweile ein echtes Urgestein in der Fuggerstadt. Trotz einiger Zwischenstationen spielt der Offensivmann schon seine fünfte Saison für den FCA. Ein Jahr nach dem Aufstieg der Fuggerstädter wechselte er an den Lech. 2011 stiegen die Weiß-Roten erstmals in das Oberhaus auf und gaben ihren Bundesliga-Startplatz seither nicht mehr aus den Händen – eine starke Leistung. Vor sechs Jahren gelang es dem FCA sogar, sich für die Europa-League zu qualifizieren – hier schied der FCA in zwei knappen Spielen gegen einen gewissen FC Liverpool in der Runde der letzten 32 aus (0:0;0:1). Vom internationalen Geschäft ist der FCA in dieser Spielzeit allerdings etwas entfernt.  Zu erwarten ist am Samstag in der WWK-Arena also ein enges Spiel, bei dem beide Mannschaften auf wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt aus sind.

Mit Punkten ginge es in der Tabelle weiter nach oben – ob dort eine ähnlich reizvolle Aussicht wartet, wie auf dem Augsburger Perlachturm, kann an dieser Stelle allerdings nicht beantwortet werden.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.

×

UNSER NEUES TRIKOT 2021/22

Kein Plastikclub - Deshalb genug Stoff für Geschichten!

Geschichten vom Hinfallen und immer wieder Aufstehen. Wir Arminen kennen zweite Chancen, aber keinen zweiten Planeten! 

Deshalb bestehen unsere neuen Trikots aus 13 zu 100% recycelten 0,5l PET-Flaschen. Die Produktion der Trikots hat unser Ausrüster Macron nach dem "Global Recycled Standard" zertifizieren lassen. Die Verpackung unserer neuen Trikots besteht zudem aus 100% recyeltem Material und ist ebenfalls "GRS" zertifiziert.