X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

DSC Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld
0 : 1
RB Leipzig
Fr, 19.03.2021 20:30

Alles reingeworfen!

Der DSC Arminia Bielefeld verliert sein Heimspiel gegen RB Leipzig mit 0:1 (0:0). Kevin Kampls Treffer kurz nach der Halbzeit entscheidet die Partie. Abhaken, weitermachen - auf diese Leistung gegen starke Leipziger kann aufgebaut werden!

Für die Partie gegen Leipzig musste Cheftrainer Frank Kramer lediglich auf Reinhold Yabo verzichten, außer dem Mittefeldakteur stand dem Übungsleiter der gesamte Kader zur Verfügung. Zurück in der Startelf war Michel Vlap, ansonsten wurden keine Änderungen an der Aufstellung im Vergleich zur Vorwoche (2:1-Sieg bei Bayer Leverkusen) vorgenommen.

Der Tabellenzweite aus Leipzig machte von Anfang an Druck, hatte mehr Ballbesitz und wollte schon früh für klare Verhältnisse sorgen. Eine erste Möglichkeit erspielten sich die Sachsen in Person von Daniel Olmo in der vierten Minute, der die Kugel unmittelbar vor dem Bielefelder Kasten von Christopher Nkunku zugesteckt bekam. Sein Schuss flog allerdings über die Latte hinweg in das Fangnetz. Auch in der Folgezeit kamen die Gäste immer wieder und in kürzeren Abständen in die Gefahrenzone des DSC. Durch Ballverluste der Nagelsmann-Elf konnten die Arminen im Verlauf der ersten Halbzeit jedoch auch immer häufiger eigene Angriffe starten. Dabei kombinierten sich die Ostwestfalen in zwei, drei Situationen geduldig bis tief in die Hälfte der Leipziger vor, im letzten Drittel verteidigten die Gäste es dann aber gut.  

Fünf Minuten vor Schluss ergab sich dann jedoch die erste gute Möglichkeit für die Bielefelder: Nach einer Flanke von Anderson Lucoqui – gut eingesetzt von Arne Maier – auf Ritsu Doan zog dieser ohne zu Zögern per Volley ab, sein Schuss konnte aber von einem Leipziger Spieler geblockt werden. Ohne Tore ging es in die Halbzeit.

Nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff gelang Leipzig dann das Tor des Tages. Von der rechten Seite stieß der spanische Nationalspieler Dani Olmo mit Tempo in den Bielefelder Sechzehner vor, um den Ball dann scharf in die Mitte zu bringen, wo ihn Marcel Sabitzer aus kurzer Distanz ins Tor einschob. Die DSC-Defensive, die ansonsten alles verteidigte und sich nichts zu Schulden kommen ließ, war in dieser Situation machtlos.

Arminia ließ sich dadurch jedoch nicht verunsichern, blieb konzentriert im Spiel und konnte weiter Nadelstiche in Form von schnellen Umschaltmomenten setzen. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte der DSC dann eben durch solch einen Moment. Mit Leidenschaft und Wille eroberte sich die Kramer-Elf im Mittelfeld den Ball und schaltete den Vorwärtsgang ein – in Überzahl lief Vlap bis zum Sechzehner der Leipziger zu, um die Kugel im genau richtigen Moment links raus auf den freien Klos zu spielen. Der Kapitän versuchte es aus spitzem Winkel direkt, setzte das Spielgerät aber ein Stück über das Tor. Das wäre es gewesen.

Leipzig verließ sich im Laufe der zweiten Halbzeit zunehmend auf die Ballkontrolle im Mittelfeld und hätte durch den eingewechselten Hwang (76.) und Nkunku (81.) für die Entscheidung sorgen können, doch Nilsson und der ganz starke Stefan Ortega Moreno blieben in beiden Szenen die Gewinner.

In der Schlussphase trauten sich die Arminen dann immer mehr. Die Heimelf rückte immer weiter in die gegnerische Hälfte vor, wo sie die Leipziger mit hohen, langen Bällen unter Druck setzen. Leider gelang dem DSC kein Treffer mehr, weswegen es gegen eine ganz starke Leipziger Mannschaft eine knappe 0:1-Niederlage setzte.

Die Kramer-Elf tut aber gut daran, den Kopf nicht lange hängen zu lassen. Gegen den Champions-League-Halbfinalisten der abgelaufenen Saison und Bayern-Verfolger Nummer eins hatten die Hausherren bis zur 93. Minute die Chance, doch noch einen Punkt zu holen. Das sollte Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben!

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno - Brunner (86. Gebauer), Pieper, Nilsson, Lucoqui (86. Laursen) - Prietl - Okugawa (84. Voglsammer), Vlap (69. Córdova), Maier, Doan - Klos (C) (86. Schipplock).

RB Leipzig:
Gulácsi - Klostermann, Orban, Halstenberg - Adams, Sabitzer (C), Kampl (87. Mukiele), Nkunku - Haidara (77. Henrichs), Olmo (78. Poulsen) - Forsberg (69. Hwang).

Tor:
0:1 (46.) Sabitzer.

Gelbe Karten:
Pieper, Brunner/Kampl.

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Fotogalerie zum Spiel gegen Leipzig

Hier findet ihr die besten Impressionen unseres Heimspiels gegen das Spitzenteam aus Sachsen. (Fotos: Thomas F. Starke)

„Die gesamte Klaviatur“

Am Freitagabend wird in der SchücoArena wieder das Flutlicht angeschmissen – um 20:30 Uhr empfangen wir RB Leipzig. Einen Tag vor dem Spiel trafen sich Frank Kramer, Samir Arabi sowie Arne Maier digital mit den Medienvertretern, um auf der Spieltachs-PK von ihren Eindrücken zu berichten.

Cheftrainer Frank Kramer über...

...das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Co-Trainer Julian Nagelsmann:
"Die Zusammenarbeit war durchweg positiv. Was wir damals an Abläufen noch nicht drin hatten, haben wir mit Einsatz wettgemacht. Julian war damals 25 und der beste Trainer im Nachwuchs.. Es hat Spaß gemacht mit ihm. Er hatte die Persönlichkeit und das Fachwissen. Ich denke gerne an die intensive Zeit zurück."

...die Partie gegen Leipzig:
"Ich erwarte ein sehr intensives Spiel, worauf wir uns freuen. Jede Mannschaft hat ihre eigene Identität und ihren eigenen Charakter. Natürlich sind Dinge wie das Umschaltspiel und der schnelle Weg zum Tor wichtige Elemente, wobei man schon sagen muss, dass Leipzig sehr komplett ist. Leipzig bedient wohl die gesamte Klaviatur für das moderne Fußballspiel, von daher wird es eine große Herausforderung."

Geschäftsführer Sport Samir Arabi über die Abstellungen in der bevorstehenden Länderspielpause:
"Es ist eine ganz schwierige Situation. Es gibt klare Vorgaben, wann wir einen Spieler nicht abstellen müssen, das ist kein Wünsch-Dir-Was. Ich habe kein gutes Gefühl dabei, unsere Spieler in alle Länder reisen zu lassen, aber es gibt da klare Regelungen. Als Beispiel: Wenn 'Eddy' das dritte Spiel der Färinger in Schottland bestreiten würde, müsste er bei Rückkehr nach Bielefeld in Quarantäne - er wäre damit für Mainz gesperrt."

...über den Umgang mit der Pandemie beim DSC:
"Unsere Spieler gehen privat vorbildlich mit den Regeln um und natürlich haben wir bisher wohl auch etwas Glück, weil andere Vereine, wo positive Fälle aufgetaucht sind, es sicher auch sehr gut machen. Wir sind engmaschig in der Testung und haben einen sehr offenen und transparenten Austausch mit unserem Gesundheitsamt. Dort kriegen wir auch stets positive Rückmeldung."

Arne Maier über die vergangenen Wochen:
"In den drei Spielen haben wir vier Punkte geholt. Wir haben uns besonders den Auswärtssieg in Leverkusen verdient. Ich merke, dass der Trainer mir das Vertrauen gibt und ich versuche immer, mein Bestes zu geben. Fußball ist ein schneller Sport. Von anderthalb Monaten saß ich auf der Tribüne, jetzt spiele ich. Ich will aber nicht zu sehr in die Vergangenheit schauen, sondern fokussiere mich auf die Zukunft."

Für das Heimspiel gegen Leipzig stehen Kramer und Trainerteam bis auf den verletzten Reinhold Yabo alle Spieler zur Verfügung. Alle weiteren Aussagen der drei DSC-Protagonisten findet ihr im Video, welches wir in Kürze hier hochladen werden.

 

Bürgermeisterei der Superlative

Bei der Elf von Cheftrainer Julian Nagelsmann läuft es derzeit ziemlich gut. Mit vier Punkten Rückstand auf den Rekordmeister aus München sind die Leipziger drauf und dran, das Rennen um den Meisterschaftstitel in der laufenden Bundesliga-Saison doch noch spannend zu machen.

Rekorde und Erfolge können jedoch nicht nur die Bayern – auch Sachsens größte Stadt darf sich mit einer Bestmarke auszeichnen.

Seit über 115 Jahren thront das Neue Rathaus im Zentrum Leipzigs. Der beeindruckende Arbeitsplatz des Bürgermeisters erstreckt sich über drei Hausnummern und ist in der ehemaligen Pleißenburg beherbergt, welche im Jahr 1895 von der Stadt erworben wurde. Von dem ursprünglichen Gebäude ist lediglich der markante und unübersehbare Rathausturm übrig geblieben, welcher im Rahmen einer Führung noch heute bestiegen werden kann. Für die neue Gestaltung des Gebäudes wurde ein Wettbewerb veranstaltet, an welchem insgesamt 51 Architekten teilnahmen. Der aufwändige Bauprozess und die insgesamt sechs Jahre bis zur Fertigstellung hat sich jedoch gelohnt: Heute zählt das Neue Rathaus in Leipzig zu den beeindruckendsten Gebäuden der Stadt, welches deutschlandweit seinesgleichen sucht und zahlreiche Rekorde bricht.

Mit seinem rasanten Aufstieg in die Bundesliga hat auch der bekannteste Leipziger Fußballklub bereits einige Erfolge eingefahren. Nicht unbedingt rekordverdächtig, aber doch ansehnlich sind die jüngsten Leistungen der Sachsen: In der Bundesliga ist die Elf von Cheftrainer Julian Nagelsmann seit sieben Partien ungeschlagen und ließ dabei nur am vergangenen Spieltag beim 1:1 gegen den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt zwei Punkte liegen. Mit 54 Punkten sind die Leipziger am Spitzenreiter Bayern München dran, das direkte Duell mit den Süddeutschen in der Rückrunde findet in zwei Wochen statt.

Bei den Sachsen wird jedoch nicht nur auf die Angreifer zu achten sein, auch die Verteidigersollten vom DSC im Auge behalten werden. Mit Angelino und Willi Orban (beide vier Tore) stellt Leipzig sowohl den torgefährlichsten Linksverteidiger als auch Innenverteidiger der Bundesliga – mit drei Treffern belegt der Frazose Nordi Mukiele unter den rechten Verteidigern zudem Platz zwei des deutschen Fußballoberhauses. Das kann sich sehen lassen!

Apropos: Für Aufsehen sorgte der starke Sieg Arminias am vergangenen Wochenende bei Bayer Leverkusen. Mit dem Sieg bei der „Werkself“ hat Arminia nicht nur gezeigt, dass auch in Spielen gegen „große“ Gegner etwas drin ist, sondern sich auch ein gutes Fundament für weitere Erfolge erarbeitet. Am Freitag (19. März, 20:30 Uhr, SchücoArena) wird sich zeigen, ob das Fundament weiter ausgebaut werden kann.

 

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.