X

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

DSC Arminia Bielefeld
Schalke 04
0 : 1
Arminia Bielefeld
Sa, 19.12.2020 15:30

Auswärtssieg Auf Schalke!

Der DSC beendet das verrückte Jahr 2020 mit einem Sieg! Gegen den FC Schalke 04 fährt die schwarz-weiß-blaue Elf einen 1:0-Sieg ein. In einem hitzigen Spiel sorgt Kapitän Fabian Klos mit einem Kopfballtor in der 53. Minute für die Entscheidung und drei weitere Zähler auf dem Bielefelder Punktekonto. Erhobenen Hauptes und mit positiven Gefühlen tritt die DSC-Elf nun die kurze Weihnachtspause an, bevor es am 02. Januar des neuen Jahres in der Bundesliga schon wieder weiter geht.

Zehn gelbe Karten, unzählige Zweikämpfe, Emotionen am Spielfeldrand, 96 Minuten intensiver Abstiegskampf. Das Spiel auf Schalke hatte alles, was ein Abstiegsduell ausmacht. Was der DSC aber am Ende mehr hatte, war die Toranzahl. Dafür war Kapitän Fabian Klos höchstpersönlich zuständig. So, wie Arminia das Jahr begonnen hatte (Sieg über Bochum), endet das DSC-Jahr – mit einem eminent wichtigen Sieg. Doch der Reihe nach.

Uwe Neuhaus nahm u.a. auch verletzungbedingt drei Wechsel im Vergleich zum Augsburg-Spiel vor. Christian Gebauer, Amos Pieper und Manuel Prietl rückten in die Startelf – dafür mussten Sven Schipplock, Fabian Kunze (beide Bank) und Joakim Nilsson (verletzt, nicht im Kader) weichen. In der zwölften Minute meldete sich der DSC erstmals offensiv an – De Medina spielte einen hohen “zweiten Ball” in den Strafraum, wo Córdova sich vor den Gegenspieler brachte und die Kugel auf Prietl ablegte. Der Österreicher kam aus 20 Metern zum Abschluss, drüber.

Der DSC erspielte sich geduldig weitere Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen (Gebauer, 19. & 39., Córdova (Latte, 45.)). Von Schalke kam offensiv sehr wenig, weil auch die DSC-Defensive einen super Job verrichtete. Einzig bei einem Abschluss von Raman musste Stefan Ortega Moreno im Tor einmal abtauchen und die Kugel halten, ansonsten stand der DSC hinten höchst stabil. So ging es torlos in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit erspielte sich die Neuhaus-Elf ein spielerisches Übergewicht, schmiss sich weiterhin in jeden Zweikampf und belohnte sich dann auch endlich! In der 53. Minute war es so weit – auf der rechten Seite spielten sich Marcel Hartel und  Ritsu Doan super durch. Der Japaner spielte den Ball anschließend in die Mitte, wo Fabian Klos auf Höhe des Elfmeterpunktes die Kugel leider nicht verarbeiten konnte. Da der Gastgeber die Murmel aber nicht gut klären konnte, kam Rechtsverteidiger Nathan de Medina auf der linken Seite an den Ball und flankte den Ball punktgenau – zwischen die S04-Verteidiger Sané und Oczipka – auf Klos. Dieses Mal passte es dann – der Kapitän sprang hoch und nahm die Kugel mit seinem Kopf – Ralf Fährmann im Schalker Tor konnte dem Ball nur hinterherschauen, 1:0, Arminia!

Schalke antwortete mit wütenden Angriffen und bissigen Zweikämpfen, doch Arminia spielte sachlich weiter und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Eine Schrecksekunde musste die sichere DSC-Defensive dann aber doch noch überstehen. Der eingewechselte Harit, der ordentlich Druck machte, konnte sich einmal auf links durchsetzen und fand dann mit seinem Ball in die Mitte Suat Serdar, der auf Höhe des Elfmeterpunktes abzog. Zum Glück konnte sich Amos Pieper mit allem, was er hatte, dazwischen werfen und die Kugel blocken.

Da auch in der sechsminütigen Nachspielzeit nichts mehr passierte, blieb es bei diesem so wichtigen 1:0-Auswärtssieg auf Schalke, der dem DSC drei wichtige Punkte beschert. Jetzt geht es für einige Tage in die wohlverdiente Winterpause, ehe am 02. Janar das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (HALBVIER) ansteht. Durch den Sieg auf Schalke überwintert Arminia auf Platz 16.

FC Schalke 04:
Fährmann – Kabak, Sané, Oczipka – Stambouli, Serdar, Mascarell (C) (15. Thiaw) – Schöpf (70. Kutucu), Boujellab (55. Harit), Mendyl (70. Skrzybski) – Raman.

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Brunner (81. Soukou), Pieper, van der Hoorn, de Medina – Doan, Prietl, Hartel (81. Kunze), Gebauer – Klos (71. Schipplock), Córdova (88. Seufert).

Tor:
0:1 (53.) Klos.

Gelbe Karten:
Oczipka, Serdar, Mendyl, Harit, Raman/Prietl, Pieper, Brunner, Doan

Torschüsse
Ballbesitz
Eckbälle
Freistöße
Passquote
Zweikampfquote
Fouls
Gelbe Karten
Gelb-Rote Karten
Rote Karten
Abseits
Laufdistanz (km)

Foto-Galerie zum Spiel auf Schalke

Was für ein wichtiger Sieg zum Jahresabschluss. Durch eine Willensleistung gewinnt der DSC Arminia Bielefeld verdient mit 1:0 (0:0) beim FC Schalke 04 und darf nun mit einem positiven Gefühl in die sehr kurze Winterpause. Zeit, das Spiel auf Schalke nochmal in Bildern Revue passieren zu lassen. Die Bildergalerie. (Fotos: Thomas F. Starke)

„Es geht weniger um taktische Dinge“

Im letzten Spiel des Jahres trifft Arminia am Samstag (19.12., HALBVIER) auf den FC Schalke 04. Auch wenn die Gelsenkirchener momentan am Tabellenende der Bundesliga stehen, nimmt man beim DSC die Aufgabe keinesfalls auf die leichte Schulter. Im Gegenteil. Wir haben die wichtigsten Aussagen der Spieltags-PK für euch zusammengefasst.

Cheftrainer Uwe Neuhaus über…

 …die Bedeutung der Schalker Sieglos-Serie:
“Damit beschäftigen wir uns nicht, unser Thema ist unsere eigene Leistung. Wir haben vier der letzten fünf Spiele verloren, aber in jedem dieser Spiele wäre ein Punktgewinn drin gewesen. Jetzt kommt es darauf an, mit guten Leistungen die Punkte wieder zu erzwingen.”

…den Trainerwechsel auf Schalke:
“Ich glaube, in der Vorbereitung auf den Gegner ändert das nicht so viel. Wer morgen aufläuft, wäre auch bei Manuel Baum schwierig vorherzusagen gewesen. Ich denke auch, dass es dabei weniger um taktische Dinge geht, sondern mehr um die Dinge, die im Kopf passieren.”

…die Taktik von Huub Stevens:
“Wir haben uns natürlich darüber informiert, wie Huub Stevens normalerweise spielt. Absolute Disziplin und Willensstärke haben bei ihm schon immer einen großen Stellenwert gehabt. Wie gegen uns vorgegangen wird, ist schwer zu sagen.”

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi über…

 …die kommende Partie:
“Ich erwarte ein intensives Spiel auf Schalke, im Prinzip so, wie wir es auch im Spiel gegen Augsburg gesehen haben. Die Bereitschaft unser Tor zu verteidigen, spielt da natürlich ebenfalls mit rein, auch, wenn es jetzt gegen Augsburg nicht ganz geklappt hat.”

Wie es um die aktuellen, verletzungsbedingten Ausfälle steht, inwiefern die kämpferische Stimmung nach dem Spiel gegen Augsburg erhalten geblieben ist und wie die zuletzt spät gefallenen Gegentreffer laut Uwe Neuhaus zu begründen sind, erfahrt ihr im kompletten Video auf #ArminiaClubTV:

Rasen, bis der Arzt kommt

Die VELTINS-Arena auf Schalke ist ein wahrer Tausendsassa in Sachen Veranstaltungen: In dem 2001 erbauten Stadion in Gelsenkirchen findet nämlich weitaus mehr als nur Fußball statt. Ein jährliches Biathlon-Rennen, Konzerte und anderweitige Austragungen von Sportarten sind nur ein paar der Ereignisse, die sich in den letzten 19 Jahren dort abgespielt haben. Ein gewisser Stefan Raab hatte sich die Arena vor einigen Jahren zudem für eine seiner oftmals spektakulären TV-Produktionen zu Nutze gemacht. Ob es im letzten Spiel des Jahres für Arminia gegen den FC Schalke 04 ähnlich unterhaltsam zugeht, wird sich am Samstag (19.12, HALBVIER) zeigen.

Zwei Faktoren, die die VELTINS-Arena im Vergleich zu vielen anderen Stadien anbietet, stellen sich für Fernsehproduktionen und Veranstaltungen neben dem Fußball als sehr reizvoll dar: Der Rasen ist beweglich, kann mittels Hydraulik also in die Arena gerollt und wieder herausgezogen werden. Zusätzlich verfügt das Stadion der “Knappen” über ein Dach, welches bei Bedarf geschlossen werden und somit Platz und Tribünen von plötzlichem Starkregen oder Schnee abschirmen kann. In Kombination mit einer Kapazität von rund 62.000 Plätzen bietet die VELTINS-Arena also eine Gelegenheit für viele Anlässe abseits des Fußballs.

Ob die Arminen ihre Gelegenheit zu einem versöhnlichen Jahresabschluss nutzen können, bleibt abzuwarten. Fünf Tage vor Weihnachten wird der DSC vom FC Schalke 04 begrüßt, der bisweilen eine schwarze Serie mit sich herumträgt: In der Bundesliga sind die Königsblauen seit mittlerweile 28 Spielen ohne Sieg. Zuletzt mussten sich die Schalker gegen den SC Freiburg mit einem 0:2 geschlagen geben, drei Tage zuvor verpasste die Mannschaft von Cheftrainer Manuel Baum den Sieg gegen den FC Augsburg nur um wenige Minuten. In Summe steht die blau-weiße Elf nach zwölf Spieltagen auf Platz 18, die vier Punkte wurden allesamt durch Remis errungen.

Kuriose Statistik am Rande: In zwölf Spielen kassierten die Königsblauen bereits drei Eigentore. Zum Vergleich: In der bisherigen Spielzeit hat es in der Bundesliga erst acht Eigentore gegeben. Ordentlich kassieren mussten auch die Teilnehmer der “TV Total Stock Car Crash Challenge”, welche von 2005 – mit einer Ausnahme – bis 2015 im Oktober auf Schalke stattgefunden hatte, denn an die Stelle von Grätschen und Luftzweikämpfen traten einmal im Jahr Drehungen sowie Überschläge von fahrbaren Untersätzen. Die Vorzüge des Rollrasens sowie der Luxus eines Stadiondaches hatte der Fernsehproduzent Stefan Raab genutzt, indem das Fußballfeld kurzerhand in eine sandige Rennstrecke verwandelt wurde. In bis zu fünf unterschiedlichen Klassen wurde gekuppelt und gerast, was das Zeug hielt – nur eben ohne Rasen.

Dieser wird zum Spiel am kommenden Samstag (19.12., HALBVIER) jedoch voraussichtlich in einem guten Zustand sein – schließlich wird er nach jeder Partie der Schalker zur Schonung mit einer Rasenwanne an den Rand der Arena befördert. Am Wochenende wird also nicht nur der Ball, sondern auch der Rasen rollen – auf welchem es für die Arminen gilt, sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk zu machen.

Benachrichtigungen

Wir schicken dir bei besonderen Meldungen eine Benachrichtigung direkt in deinen Browser.